Die Werbung nervt? Das kannst Du ändern! Werbung auf dieser Seite ausblenden

RC Helikopter einstellen - Paddelheli

Gestützt und befeuert durch die Politik, beschäftigen sich aktuell die Mehrzahl der Medien damit, Angst und Panik in der Bevölkerung zu verbreiten, statt mit ehrlichen Argumenten aufzuklären. Große Konzerne haben die Werbewirksamkeit der Impfungen für sich entdeckt, und spielen mit im bunten Reigen der Gesundheitsinteresse heuchelnden Akteure. Warum kann ich es einem Konzern wie Coca-Cola nicht glauben, dass es ihm um die Gesundheit der Menschen geht? Diese Show ist an Peinlichkeit, Dreistigkeit und Schamlosigkeit nicht mehr zu überbieten! Nach 18 Monaten "Pandemische Lage" scheint das die neue Normalität zu sein. Wo ist denn bloß die zurück-versprochene alte geblieben? Ehemals hochangesehene Wissenschaftler und echte Gesundheitsexperten werden ignoriert, diffamiert und als Schwurbler und Verschwörungstheoretiker verpönt und angefeindet, wenn sie eine andere Meinung haben, als die von der Regierung und den Medien als einzig richtige propagierte!

Große Teile der Bevölkerung projizieren ihren Frust auf die Menschen, die einer Behandlung mit mRNA- oder Vektorimpfstoffen kritisch gegenüberstehen. Dabei vergessen Sie vollkommen, dass ihr Frust durch permanentes Politikversagen, mit unwirksamen, unlogischen und wenig evidenzbasierten Coronamaßnahmen, überhaupt erst so groß werden konnte.

In den letzten 18 Monaten haben viele verantwortliche Politiker der Bundesregierung und der Landesregierungen hundertfach ihr Wort gebrochen, sich finanziell manchmal sogar am Leid der Bürger bereichert. Wie lange soll das so noch weiter gehen? Eines Tages werden wir reuevoll zurückblicken auf eine schändliche Zeit in unserer Geschichte, in der unsere Demokratie und unantastbare Bürgerrechte einer Scheinsicherheit geopfert worden sind. Wir werden nicht stolz sein auf diese Zeit, in der das Wort Solidarität darauf beschränkt war, Solidarität von anderen zu erpressen. Willkommen zurück in der DDR, oder besser: Willkommen zurück im Mittelalter! Die Hexenjagd hat begonnen!

Ich überlasse jedem Einzelnen selbst, ob er sich impfen lässt oder nicht, und ich respektiere diese Entscheidung. Viele Argumente sprechen für eine Impfung. Das bekommen wir selbstredend jeden Tag von früh bis spät von den Medien eingetrichtert! Viele medizinische Argumente sprechen aber auch gegen eine Impfung. Diese Argumente werden oft wider besseren Wissens als Schwurbeleien und Verschwörungstheorien abgetan, als Falschinformationen deklariert und aus den sozialen Medienkanälen gelöscht, weil sie sich nicht mit dem großen Ziel vereinbaren lassen. Welches Ziel war das nochmal gleich? Ach ja, im Moment geht es darum, alle Menschen boostern zu lassen. Man muss sich dieses große Ziel nicht merken, es wird sich wieder ändern! DAber selbst dann, wenn deses Ziel erreicht werden sollte, wird sich nichts ändern. Faktenchecker, denen ein fundierter Background zum Thema fehlt, maßen sich an, uns darüber zu belehren, was wahr und was falsch ist. Die echte Wahrheit möchte scheinbar niemand mehr hören. Der Sinn für Objektivität in dieser Angelegenheit ist völlig abhanden gekommen.

Ich persönlich maße mir nicht an, eine Beurteilung zum Thema Pandemie aus medizinischer Sicht abzugeben. Ich kann jedoch zahlreiche offiziell verfügbare Statistiken zum Thema Covidgeschehen und Deutsches Gesundheitssystem einsehen und auswerten. Diese Statistiken sprechen eine eigene Sprache, die oftmals nicht mit dem einheitlichen Tenor der tödlichen Seuche und den politisch ergriffenen Zwangs-Maßnahmen korreliert. Die Beurteilung der Lage, ob pandemisch oder auch nicht, überlasse ich den wahren Fachleuten, und damit meine ich nicht die selbsternannten Gesundheitsexperten oder das RKI. Damit meine ich nicht alles-besserwisserische Radio- und Fernsehmoderatoren, die sich unverfroren in Gesundheitsfragen einmischen und auch nicht jene Mediziner, die auf Basis von gefährlichem Halbwissen kritiklos und linientreu das von Politik und Medien Vorgesagte nachquatschen, und so noch mehr Unsicherheit und Panik in der Bevölkerung erzeugen.
Zum Thema Lobbyismus in der deutschen Politik möchte ich mich hier nicht auslassen, denn das würde echt den Rahmen sprengen.

Vielmehr möchte ich zum Nachdenken anregen und stelle daher die Frage an jene, die von Ihren Nachbarn, Kollegen, Freunden und Familienmitgliedern fordern, solidarisch zu sein und sich impfen zu lassen.

Täglich sterben etwa 30.000 Menschen auf dieser Welt an Hunger, überwiegend Kinder! (Quelle: https://worldometers.info), während wir tatenlos zusehen und SARS-COV2 zum Weltthema Nummer 1 erklären. Wo bleibt hier die Solidarität?

Ich bin geimpft, gegen Hepatitis, Tetanus, Pocken, Tollwut, Gelbfieber und einiges mehr! Ich bitte um Verzeihung für die Benutzung der Worte " Impfgegner" und " Corona-Leugner". Ich bin keines von beiden, werde mich trotzdem nicht mit den derzeit angebotenen, mit einer bedingten Zulassung im Eiltempo auf den Markt gebrachten Impfstoffen boostern lassen, auch nicht bei Androhung von Strafe und Gewalt! Denn ich habe Prinzipien! Ich lasse mich nicht erpressen! Außerdem verstehe ich nicht, warum ich als gesunder Mensch auf eine so krasse Art und Weise diskriminiert werde. Bei derart viel Fremdsorge um meine eigene Gesundheit kann ich leider nicht anders - ich werde misstrauisch.

Warum ich den Impfstoffen kein Vertrauen schenken kann? Hier einige Fakten:

Die Geldgier von Pfizer (Quelle: Wikipedia)

Weil Pfizer ein Epilepsie-Medikament in Großbritannien 2600 % zu teuer verkauft hat, ist der Konzern 2016 zu einer Strafe von 100 Millionen Euro verurteilt worden.

Korruptionsvorwürfe gegen Pfizer (Quelle: Ärzteblatt 2012)

Pfizer zahlt wegen Korruptionsvorwürfen 60 Millionen Dollar.

Rüde bis erpresserische Methoden (Quelle Wikipedia)

Im Februar 2021 wurde bekannt, dass Anwälte von Pfizer in mehreren südamerikanischen Ländern mit äußerst rüden bis erpresserischen Methoden den Versuch machten, das Interesse von Pfizer an hohen Impfstoff-Einkaufspreisen durchzusetzen, eine Befreiung von Haftungen zu erzwingen, sowie künftige Zahlungen durch die Sicherungsübertragung ausländischer Werte frei von der jeweiligen Justiz zu bezwecken. Mehrere Länder verzichteten in der Folge darauf, von Pfizer Impfstoff zu beziehen, und entschieden sich für andere Lieferanten.

Trovan-Studie in Nigeria (Quelle: Wikipedia)

Laut Angaben nigerianischer Behörden und verschiedener Organisationen testete Pfizer im Jahr 1996 das mittlerweile verbotene Antibiotikum Trovafloxacin (Trovan) an etwa 200 Kindern aus dem Umkreis von Kano (Nigeria). Mindestens fünf, nach Angaben der Behörden in Kano mehr als 50 Kinder, starben durch die Wirkung des zuvor noch nicht am Menschen erprobten Mittels, während viele andere geistige und körperliche Missbildungen entwickelten.

Unlautere Werbepraktiken in den USA (Quelle: Wikipedia)

Am 2. September 2009 bestätigte das Unternehmen Pfizer die Zahlung von 2,3 Milliarden Dollar, um damit einen Streit mit der US-Regierung über unlautere Werbepraktiken zu beenden. Es ging unter anderem um die Werbung für das verschreibungspflichtige Schmerzmittel Bextra. Nach Berichten über starke Nebenwirkungen hatte das Unternehmen das Arzneimittel 2005 vom Markt genommen.

Ich könnte diese Reihe mit weiteren offenen Geheimnissen fortsetzen, von Pfizer und einigen anderen Pharmakonzernen, denen die Gesundheit der Menschen ach so sehr am Herzen liegt. Ich sags nur ungern, aber mit gesunden Menschen kann man kein Geld verdienen. Das sollte doch wohl jedem klar sein, oder?

Die initialen Sendereinstellungen für die Pitch- und Gaskurve sind für FBL- und Paddelhelikopter gleich. Während bei den FBL- Helis die Auswahl des Taumelscheibenmischers im FBL- System erfolgt, geschieht dies bei Paddelhelikoptern bereits im Sender. Bei Paddelhelis wird nicht nur der Taumelscheibentyp im Sender ausgewählt, ebenso erfolgt die Einstellung der maximalen kollektiven und zyklischen Pitchwerte getrennt für Nick und Roll bei Paddelhelikoptern im Sender. Bei Futaba wird dieser Einstellpunkt AFR- Adjustable Function Rate genannt.

Wie wird der Sender richtig für einen Paddelheli eingestellt
...hier beschrieben am Beispiel einer T8FG

heli-planet.com T8FG Sender einstellen

Grundlegende Sendereinstellungen für Paddelhelikopter

Im Grunde ähneln sich die Einstellungen für die alle Heli- Modelle. Helis mit Paddelstange erfordern jedoch andere Sendereinstellungen für die Taumelscheibe als Helis mit FBL. Als Sender für diese Beispieleinstellungen dient eine Robbe/Futaba-T8FG.

Falls Du mit den Funktionen des Senders noch nicht allzu sehr vertraut bist, dann kannst Du unter Fernsteuerungen für den Modellflug mehr erfahren.

Standard Gaskurven- und Motoreinstellungen für Heli (Paddel und FBL gleich)

Die im Folgenden beschriebenen Einstellungen bieten Dir später folgende Möglichkeiten:

Neues Modell im Sender anlegen

T8FG Modell neu
Zunächst wird ein "neues Modell" im Sender angelegt.
T8FG Modellwahl Heli
Man wählt dazu als Typ „Heli“ aus. Dadurch werden alle helirelevanten Einstellmöglichkeiten im Sender aktiviert. Danach wird der Taumelscheibentyp festgelegt. Bei einem Paddelhelikopter muss hier der Typ der Taumelscheibe ausgewählt werden. Bei einem FBL Heli wählt man hier Einzelsignal/ H1 /90° oder Normal aus, je nachdem, wie der Senderhersteller diese Bezeichnung gewählt hat. Bei einer 120-Grad-Taumelscheibenanlenkung wird HR3 (120) ausgewählt (hier im Beispiel eine Anlenkung mit 3Taumelscheibenservos im Winkel von 120° angeordnet). Diese Auswahl ist wichtig, damit später die Taumelscheibe von den Servos auch richtig angesteuert wird.
T8FG Frequenz General Multi
Eventuell muss der Empfänger noch an den Sender gebunden werden. Als Modulationsart wird dazu im Beispiel der T8FG entweder "7KANAL" oder "MULT" ausgewählt. Hat man das T8FG-Update auf 12+2 Kanäle installiert, kann man hier auch "MULT2" auswählen. Dann stehen alle 14 Kanäle zur Ansteuerung bereit. Diese Einstellung ist abhängig von der Marke sowie dem verwendeten Empfänger. Wichtig ist lediglich, dass der Empfänger auch wirklich gebunden ist.
T8FG Modellwahl Heli
Nun vergibst Du einen neuen eindeutigen Namen für das neu angelegte Modell.
T8FG Modell neu
Das Modell speicherst Du nun unter dem neuen Namen im Sender ab. Eine eindeutige Bezeichnung ist sehr wichtig, um nicht später Modelle zu verwechseln.

Weitergehendes Programmieren der Sendereinstellungen

Nachdem Du nun dieses neue Modell erstellt hast, kannst Du mit der Programmierung der Funktionen im Sender beginnen.

Binden des Empfängers an den Sender (falls noch nicht geschehen)

Zuerst wird der Sender eingeschaltet und dann erst der Empfänger. Eventuell muss der Empfänger noch an den Sender gebunden werden. Wie das geht, findest Du in der Beschreibung des Empfängers. Gibt es Probleme beim Binden des Empfängers an den Sender, dann versuche den Modus von „MULT“ auf „7KANAL“ oder umgekehrt zu wechseln. Einen 7 Kanal Empfänger musst Du auch mit der Frequenzeinstellung "7KANAL" binden!

Zum Binden unbedingt alles was „funkt“ außer Reichweite bringen (Mobiltelefon, Schnurlostelefon, W-LAN Router usw.). Den Empfänger solltest Du zum Binden dicht an den Sender bringen! Bei manchen Sendern ist es aber auch notwendig, ein bis zwei Meter Abstand zwischen Sender und Empfänger zu haben., da sonst Störungen auftreten können.

Kontrolle der Neutralstellung aller Trimmungen im Sender

Wenn die Verbindung zwischen Sender und Empfänger funktioniert, dann bringst Du die Steuerknüppel des Senders, sowie alle Trimmungen im und am Sender auf „0 (Null)“ bzw. genau auf Neutralstellung. Normalerweise sind die Trimmungen bei einem neuen Modell alle auf Null/Neutral.

Ist der Heli nun eingeschaltet und alle Sendertrimmungen auf & quot; 0 & quot;, dann stellen sich automatisch alle angeschlossenen Servos in ihre Neutralstellung . Jetzt kannst Du die Servohörner( bei Neutralstellung der Steuerhebel am Sender )wieder an die  Servo  s stecken und dann anschrauben . Dabei musst Du darauf achten, dass Du bis auf einen Zahn genau das Servohorn in Mittelstellung aufsteckst . Arbeite hier bitte so genau wie möglich!Das Gestänge soll später im Winkel von 90° zum Servoarm stehen . Bei einem senkrecht nach oben arbeitenden Gestänge muss der Hebel am Servo ziemlich waagerecht stehen . Später wird dies noch elektronisch feingetrimmt .
Taumelscheibe Servo Neutralstellung

Laufrichtungen der Servos einstellen

Ist bis hierhin alles in Ordnung, dann stellst Du im Sender die die Laufrichtung der TS Servos für Kollektivpitch richtig ein.
Hebt und senkt sich die Taumelscheibe beim Bewegung des Pitchknüppels am Sender? Alle TS- Servos müssen sich bei Veränderung des kollektivem Pitch in die gleiche Richtung bewegen. Läuft ein Servos entgegengesetzt, dann musst Du im Sender die Bewegungsrichtung für den Kanal des falsch herum laufenden Servo umkehren/ invertieren.

Die Servohörner sind aufgeschraubt, aber noch nicht in ihrer neutralen Position? Dann müssen diese noch elektronisch im Sender fein getrimmt werden. Dazu benutzt man die Servo Nullpunkteinstellung/ Mittenverstellung im Sender. Keinesfalls darf hier der normale Trim benutzt werden. Sind die Servoarme in Neutralposition, so werden die Gestänge zur Taumelscheibe angesteckt. Diese müssen in ihrer Länge so bemessen sein, dass die Taumelscheibe waagerecht steht, bzw. im Winkel von 90° zur Rotorwelle. Danach kannst Du die Bewegung der Servos testen. Das muss mit Vorsicht und anfänglich nur minimalem Ausschlag am Steuerhebel geschehen. Die Servowege müssen frei sein und nichts darf irgendwo gegen einen mechanischen Anschlag laufen.
Dann können die Gestänge zwischen Taumelscheibe und Blatthaltern angebracht werden. Diese müssen in Ihrer Länge stets gleich lang bleiben. Ungleiche Längen dieser Gestänge führt zu unstimmigem Blattspurlauf. Bei Neutralstellung der Steuerknüppel am Sender muss jetzt am Kopf exakt 0° Pitch anliegen! Eventuell muss dazu noch die Länge der Gestänge variiert werden!

AFR Taumelscheiben- Einstellung im Sender

T8FG Taumelscheibe Menue
Mit der AFR (Adjustable Function Rate), also einer Servoweg- Einstellung, wird der maximale Rotorblattanstellwinkel für Kollektivpitch und zyklisch Pitch (Roll und Nick) eingestellt. Um beispielsweise den kollektiven Blattanstellwinkel zu erhöhen, wird der Wert für Pitch (PIT) solange erhöht, bis der gewünschte maximale Anstellwinkel auch am Blatt anliegt. Das gleiche wird mit den AFR- Werten für Roll und Nick gemacht. Pitch wird je nach Helityp auf etwa 10° bis maximal 13° eingestellt. Für ROLL und NICK gelten Werte zwischen 6° und 10° als gängig.

Anmerkung: Stellt man den Wert für Roll von vorher +60% auf -60%, dann verändert sich die Wirkrichtung der Servos. Was vorher Roll nach rechts war wird dann Roll nach links und umgekehrt.

Taumelscheibe Roll negativ
Ist die Laufrichtung der entsprechenden Funktion verkehrt herum, dann wird im der zugeordnete AFR- Wert von positiv auf negativ geändert, oder umgekehrt - also beispielsweise +50% auf -50%.

Gaskurven/ Flugzustände einstellen

Nun werden noch die Gaskurven eingestellt. Hast Du einen Elektro- Heli so empfehle ich Dir, den Helikopter mit festen Gaskurven (Motordrehzahl) zu betreiben. Das bietet einige Vorteile. Das bedeutet, dass der Heli mit fester Rotordrehzahl laufen soll, unbeeinflusst vom Pitch. Dank Flugregler, der die Drehzahl konstant hält, ist das möglich. Dazu können ein bzw. zwei Kippschalter der Gasvorwahl (Drehzahlvorwahl) zugeordnet werden. Bei der T8FG empfiehlt sich ein Drei-Stufenschalter, mit dem Du später zwischen drei Flugphasen (Gaskurven) wechseln kannst.

T8FG Gaskurve editieren
So sieht die normale bereits voreingestellte Gaskurve aus. Bitte nicht mit der Kurve für Pitch verwechseln!
T8FG Gaskurve einstellen
Ich habe hier Punkt 5 schon auf 73% gestellt. Um eine Drehzahl- bzw. Gaskonstante zu bekommen, kannst Du die Punkte 2 bis 4 löschen. Das machst Du, indem Du Punkt 4 markierst (wie hier im Bild) und dann für mindestens zwei Sekunden auf den Eingabeknopf drückst.
T8FG Gaskurve editieren
Punkte 2 bis 4 sind hier schon gelöscht und für Punkt 1 auch der Wert 73% eingegeben. Du kannst natürlich auch für die Punkte 2 bis 4 den gleichen Wert (hier 73%) eingeben statt sie zu löschen. Die 73% sind nur ein Beispiel, später sollte dieser Wert entsprechend der gewünschten Rotordrehzahl angepasst werden.
T8FG Gaskurve einstellen
Für Gaskurve "NORMAL" stellst Du Dir eine Gas- bzw. Drehzahlgerade von 0% ein. Das stellt sicher, dass der Motor in Stellung "NORMAL" nicht anläuft. So kannst Du in dieser Stellung später die Funktion der Servos testen, ohne dass der Motor anläuft. Natürlich programmieren wir auch noch die "Motor AUS"- Funktion. Aber dazu später.

So könnten die verschiedenen Flugzustände aussehen

In Autorotation immer nur aus der höchsten Drehzahl heraus schalten, damit der Rotor auch genügend Drehzahl für eine Autorotationslandung hat.

Die Drehzahlen und die Form der Gaskurven sind auch immer abhängig von persönlichen Vorlieben und auch vom verwendeten Rotorblatt und der Helikopter- Größe!
Bei Elektromodellen und Verbrennern mit Drehzahlreglern bietet sich eine „Gerade“ als Gaskurve an, eine Gaskonstante bei Verbrennern ohne Drehzahlregler ist jedoch nicht unbedingt zu empfehlen, da der Motor bei 0°- Pitch weniger Leistung braucht als unter Last. Ohne das Absenken der Kurve um den neutralen Pitchbereich würde der Verbrenner- Motor extrem auftouren. Für Verbrenner ohne Drehzahlregler stellt man deshalb bei symmetrischer Pitcheinstellung (maximaler positiver und negativer Pitchwinkel gleich groß) eine V- Kurve ein.


Gaskurvenbeispiele für Verbrenner und Elektro

Hier ein Gaskurven- Beispiel für einen Verbrenner ohne Drehzahlregelung

Gaskurvenbeispiele Heli Verbrenner

Während des Fluges kann zwischen den Flugzuständen hin und her geschaltet werden. Die Umschaltung zwischen den Flugzuständen kann man leicht mit insgesamt zwei Kippschaltern realisieren.
Zum Einschalten der Autorotation wird ebenfalls ein Schalter zugeordnet, der den Vergaser schließt und so den Motor abstellt bzw. im Standgas weiter laufen lässt. Damit ist es Dir möglich, wieder auf eine andere Gaskurve umzuschalten, falls Du Probleme während der Autorotationslandung bekommst. Ist der Motor nämlich aus, dann bleibt er auch aus.
Es ist auch möglich, einen Drehzahlregler am Verbrenner zu verwenden.


Hier ein Gaskurven- Beispiel für einen Elektroheli oder einen Verbrenner mit Drehzahlregler

Gaskurvenbeispiele Heli Elektro

Während des Fluges kann zwischen den Flugzuständen hin und her geschaltet werden. Vorsicht ist jedoch geboten, damit man nicht den Flugzustand "NORMAL" aus Versehen einschaltet. Die Umschaltung zwischen den Flugzuständen kann man leicht mit insgesamt zwei Kippschaltern realisieren.

Wichtig bei Elektrohelis ist eine „Motor- AUS“ Funktion, die wiederum auf einen Schalter programmiert wird. Wenn Du den Hebel dieses Schalters dann noch mit rotem Schrumpfschlauch überziehst, dann ist dieser unverwechselbar. Ist dieser Schalter umgelegt, ist der Motor vor Anlauf gesichert.

Einstellungen im Sender für Gyro/ Kreisel

Nun musst Du noch den Kreisel programmieren und anpassen. Die T8FG bietet dazu den Menüpunkt „Kreisel“. Du kannst hier die Kreiselempfindlichkeit einstellen, sowie ein Potentiometer mit der Empfindlichkeit- Feineinstellung belegen. Außerdem kannst Du zwischen Heading Hold (AVCS) und Normalmode (Norm) auswählen. Es besteht auch die Möglichkeit, ein Potentiometer so mit der Kreiselempfindlichkeit zu belegen, dass in der Mittenstellung die Empfindlichkeit gleich NULL ist. Drehst Du dann von der Mittenstellung nach rechts, so erhöhst Du die Kreiselempfindlichkeit im Heading Hold Modus. Drehst Du nach links, erhöhst Du die Empfindlichkeit im Normalmodus bis zum eingestellten Maximalwert.

Mehr über Gyro/ Kreisel gibt es hier unter Gyro/ Kreisel am Modellhelikopter zu lesen.

Vor dem ersten Flug

Alle weiteren Anpassungen erfolgen im Betrieb.