Mein erster Modellhubschrauber

Mein erster Modellhubschrauber

Mit einem solch kleinen Koaxheli nahm im Jahr 2009 alles seinen Anfang.

RC-Helikopter heli-planet.com Koaxial RTF

Von Zufall und von Big Boys Dreams

Wenige Tage vor dem 14. Geburtstag meines Sohnes Martin (Väter befassen sich erwiesenermaßen selten schon mehrere Wochen vor einem bevorstehenden Ereignis mit den näheren Details) beschäftigte mich intensiv die Frage: "Was soll ich bloß meinem Sohn zum Geburtstag schenken?!" Was liegt bezüglich der Beantwortung dieser Frage näher, als sich in seine eigene Kindheit und Jugend zurück zu versetzen? Aber schnell ist eine solche Entscheidung dann von persönlichen Gefühlen und Gedanken geprägt.

Jugendträume werden wahr

Ist es nun legitim oder nicht, wenn Väter solche Anlässe dazu missbrauchen, sich einen späten Kindheitstraum zu erfüllen?

Ich hatte das dekadente Problem der Geschenkwahl, welches kein Problem gewesen wäre - hätten mich nicht Gewissensbisse geplagt. Während die heutige Jugend mit der Technik konfrontiert aufwächst, beschränkt sich diese Konfrontation leider überwiegend auf das Spielen am Computer, Tablet und Handy!

Daher glaubte ich, es wäre eine recht pfiffige Idee, die Technik mit der frischen Luft zu verbinden. So kam ich auf den Dreh mit dem RC-Helikopter als Geschenk. Da ich nicht wusste, ob das Geschenk auch gut ankommt, begrenzte ich mein Budget auf 100 Euro - und kaufte kurzentschlossen und ohne wirklich lang zu überlegen einen RTF Koaxial-Helikopter komplett mit Fernsteuerung.

Was solls?

Ganz nebenbei sprach auch mein lang gehegter eigener Kindheitstraum dafür, diesen Weg zu beschreiten. Zwei Tage später war die Lieferung bereits angekommen. Ausgepackt, geladen und geflogen! Die ersten Testflüge mit dem noch neuen Geschenk machte ich natürlich selbst. Auch wenn hier Eigennutz nicht wirklich zu 100% ausgeschlossen werden kann, man muss ja schließlich ausprobieren ob auch alles einwandfrei funktioniert!

Der Helikopter schwebte fast wie von selbst, war jedoch nicht sonderlich wendig. Genau das Richtige für den Anfang dachte ich mir, und übergab den Heli nach ausgiebigen Probeflügen, guten Gewissens in die Obhut meines Sohnes.

Kein schlechtes Gewissen

PC, Handy und Tablett waren aber wohl doch interessanter. Das war mir spätestens klar, als der Heli wochenlang in der Ecke stand und nicht geflogen wurde. Aber warum jammern? Diese neu entstandene Situation nutzte ich gänzlich ohne den Hauch eines schlechten Gewissen aus. Ich flog einfach selbst mit diesem Heli, fast täglich im Garten.

Die Zeit verrinnt

Der Winter verging und schon war der März 2010 gekommen.

Wirklicher Spaß kam beim Fliegen jedoch nicht mehr auf, mit diesem kleinen Koax-Heli. Irgendwann im Frühjahr 2010 begann der Heli dann schließlich, sich etappenweise zu verabschieden, was sich in Form von wiederholten Technikausfällen äußerte. Das Konzept dieses Helis war scheinbar nicht so sehr auf Langlebigkeit ausgelegt. Zunächst war der Empfänger defekt. Eine verbrannte Stelle auf der Emfänger-Platine verriet mir, dass Wiederbelebungsversuche wohl eher scheitern würden.
Um ehrlich zu sein, war dieser Heli ja auch nicht wirklich gut zu fliegen - zappelig, windanfällig, lahm, zu klein - eben nur ein Spielzeug.

Keine schlechte Idee!

Einen neuen Helikopter kaufen! Der Entschluss war schnell gefasst. Die schier unüberschaubare Auswahl am Markt machte mir jedoch schnell bewusst, dass dies nicht leicht werden würde.
Wieder einen Koax kaufen, oder etwas anderes? Aber was?
Guter Rat war mehr als teuer. Kurzum vertagte ich die Kauf-Entscheidung und der defekte Koax-Heli stand ab diesem Zeitpunkt eine ganze Weile herum. Ich wollte mich erst einmal "schlau machen"! Das war leichter gesagt als getan! Im April 2010 stolperte ich beim Stöbern im Internet über einen 450er REX-X. Diesen gabs beim großen C, komplett mit RC und Servos, RTF zum Preis von etwas unter 250 EUR. Dazu suchte ich noch ein Ladegerät (100 EUR) und einen 3S Lipo-Akku (50 EUR) aus. Ich wollte schließlich alsbald wieder fliegen gehen und nicht lange rumschrauben müssen! Daher die Entscheidung für ein fertig gebautes und eigestelltes RC-Heli-Modell!

Ungeduld

Wer mich kennt, den wirds nicht wundern. Kaum war das Paket vom Postmann an der Haustüre übergeben worden - da ging es auch schon los. Leicht ungeduldig, packte ich alles aus, schloß den Flugakku an das Ladegerät an, und begann ab diesem Moment verzweifelt nach der Bedienungsanleitung in der Verpackung zu suchen. Nachdem ich die gesamte Verpackung ein gefühltes dutzend Male durchstöbert hatte, stand fest: "du suchst vergeblich!" Lediglich eine Aufbauanleitung für die Heli-Mechanik war enthalten. Eine Aufbauanleitung bei einem fertig aufgebauten RTF Helikopter?! Das machte mich etwas stutzig, denn es ergab keinen Sinn. Ein Anruf beim großen C ergab, dass alles vollständig geliefert worden war! Es gibt ganz einfach keine Bedienungsanleitung zu diesem Set! Ich solle alles genau so machen, wie ich es von dem Koax gewohnt bin, war die Aussage des Mannes mit der freundlichen Stimme von der Hotline des großen "C". Erst viel später wurde mir klar, welch fachlich schlechter Rat mir vom offensichtlich technisch inkompetenten Hotline-Mitarbeiter gegeben wurde.