Vorflugkontrolle am RC Heli



RC Vorflugkontrolle auf heli-planet.com

Der Vorflugcheck - vor jedem Flug

Unsere Modellhelikopter bestehen aus vielen mechanischen Einzelteilen, die teilweise mehr oder minder starkem Verschleiß unterliegen. Zudem sind elektrische und elektronische Komponenten verbaut, denen man Fehler nicht von außen ansehen kann.

Um also möglichst auf Nummer Sicher zu gehen, dass alles fehlerfrei funktioniert, unterziehen wir unseren Helikopter vor JEDEM Flug einer Kontrolle, der sogenannten Vorflugprüfung/ Vorflugcheck nach folgendem Schema.

Sichtkontrolle

  • Kontrolle auf Beschädigungen an sämtlichen Teilen
  • Schrauben oder sonstige Teile locker oder verloren? Teile anfassen und bewegen.
  • Gestänge gerade und nicht verbogen?
  • Sämtliche Gelenkverbindungen leichtgängig und ohne Spiel?
  • Zahnräder intakt, ohne Zahnkaries
  • Lässt sich der Rotorkopf leicht von Hand drehen und sitzt alles fest an seinem Platz?
  • Dreht der Heckrotor leicht mit?
  • Riemenspannung Heckrotor o.k. ? (bei Riemenantrieb)
  • Haupt- und Heckrotorblätter sicher verschraubt und in einwandfreiem Zustand?
  • Elektrische Verbindungen, Steckverbindungen o.k.?
  • Akku(s) sicher befestigt?
  • Antriebs- und Empfängerakkus ok und geladen?
Kontrollpunkte an der Taumelscheibe eines Modellhelikopters

Vorflug- Kontrolle am Rotorkopf

(Bild) Allein an der Taumelscheibe und am Rotorkopf gibt es eine Menge relevanter Bauteile, deren Funktion und Unversehrtheit vor dem Start unbedingt überprüft werden sollte. Das dauert nur einige Sekunden, gibt uns aber dafür Sicherheit.

1) Senderkontrolle

  • Alle Schalter und Steuerknüppel in Startstellung?
  • Sender einschalten!
  • Spannung Senderakku o.k.?
  • Richtiges Flug- Modell ausgewählt?
  • Trimmungen nicht verstellt?

2) Heli- Kontrolle

  • Steht der Heli sicher?
  • Hat der Heckrotor genügend Bodenspiel?
  • Sind die Rotorblätter gerade ausgerichtet?
  • Spannungsversorgung Heli einschalten!
  • Spannung Empfänger und Servos OK? (BEC bzw. Akkuspannung)

Man kann hier entweder vorerst nur ein separat versorgtes BEC einschalten oder gleich den Flugakku anschließen. Ein aus einem eigenen Akku versorgtes BEC bietet den Vorteil, dass Regler und Motor in keinem Fall anlaufen können. Aber selbst bei direktem Anschließen des Flugakkus besteht zunächst kein Risiko, dass der Motor unkontrolliert anlaufen könnte, denn der Regler initialisiert nur, wenn vom Empfänger Throttle/Gas Kanal ein eindeutiges "Gas = AUS"- Signal kommt!

3) Funktionskontrolle bei stehendem Motor!

  • Motor vor Anlauf sichern (Hold oder Motor AUS-Schalter)
  • Warten bis FBL/ Kreisel initialisiert hat!
  • Steht die Taumelscheibe horizontal gerade?
  • Werden Steuerbefehle von den Servos richtig umgesetzt (Pitch, Nick, Roll, Heck)?
  • Reagiert der Heckkreisel/ Gyro in der richtigen Wirkrichtung auf Schwenkbewegungen?
  • Bei FBL Systemen: Reagiert die TS in der richtigen Art und Weise auf Kippbewegungen?

Sollte bisher alles in Ordnung sein, dann kann mit folgendem Schritt fortgefahren werden.

Laufkontrolle im Leerlauf am Boden

  • Sicherer Stand des Helikopters in ausreichender Entfernung?
  • Motor anlaufen lassen/ dabei Pitch neutral oder leicht negativ stellen
  • Schütteln, Vibrationen oder der Helikopter droht umzukippen während des Hochlaufens? (bei zunehmenden Vibrationen sofort Motor wieder abstellen)
  • ungewohnte Geräusche?
  • Abheben

Visuelle Kontrolle während Abheben und Fliegen

  • ungewohnte Reaktionen des Heli? Zappeln, Zucken? (sofort wieder landen, Motor abstellen, alles kontrollieren)
  • ungewohnte Geräusche?
  • Spurlauf korrekt?

Viel Spaß beim Fliegen!

Eine Vorflugkontrolle dauert nur wenige Minuten, kann uns aber vor enormen Verlusten schützen. Wer seinen Heli vor dem Flug nicht wie beschrieben kontrolliert, der wird versteckte Mängel nicht erkennen und riskiert damit den Verlust des Heli oder gar mehr!

Ich habe in den vergangenen Jahren einige Helis gesehen, die nur zu Bruch gingen, weil keine Vorflugkontrolle durchgeführt wurde.

Häufigste Fehler sind waren:

  • falsches Modell im Sender ausgewählt
  • FBL oder Kreisel nicht initialisiert *(siehe Kommentar unten)
  • ein Servo defekt
  • Anlenkgestänge vom Transport ausgehängt
  • FBL System hat beim Einschalten nicht initialisiert
  • ...
*) Bei FBL Systemen ohne  Failsafe  wird empfohlen, den Flugregler direkt an den Gaskanal des Empfängers anzuschließen und nicht am FBL System. So kann man die Failsafe Funktion des Empfänger Gaskanals nutzen.

Wenn man aber den Flugregler direkt mit dem Empfänger koppelt, kann man den Motor einschalten, ohne dass das FBL initialisiert hat. Das führt natürlich dazu, dass der Heli nicht gesteuert werden kann, obwohl der Motor anläuft.
Ein nicht so selten beobachteter Fehler, der durch eine Vorflugkontrolle mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann!






Vario Helicopter Spinblades Bavarian Demon FBL Systeme Ripmax Germany Futaba Fernsteuersysteme Align Helikopter Heli-Freak iRC-EMCOTEC Benedini Kontronik drivesFreakware