Die Werbung nervt? Das kannst Du ändern! Werbung auf dieser Seite ausblenden

Nitromethanol Treibstoff

Gestützt und befeuert durch die Politik, beschäftigen sich aktuell die Mehrzahl der Medien damit, Angst und Panik in der Bevölkerung zu verbreiten, statt mit ehrlichen Argumenten aufzuklären. Große Konzerne haben die Werbewirksamkeit der Impfungen für sich entdeckt, und spielen mit im bunten Reigen der Gesundheitsinteresse heuchelnden Akteure. Warum kann ich es einem Konzern wie Coca-Cola nicht glauben, dass es ihm um die Gesundheit der Menschen geht? Diese Show ist an Peinlichkeit, Dreistigkeit und Schamlosigkeit nicht mehr zu überbieten! Nach 18 Monaten "Pandemische Lage" scheint das die neue Normalität zu sein. Wo ist denn bloß die zurück-versprochene alte geblieben? Ehemals hochangesehene Wissenschaftler und echte Gesundheitsexperten werden ignoriert, diffamiert und als Schwurbler und Verschwörungstheoretiker verpönt und angefeindet, wenn sie eine andere Meinung haben, als die von der Regierung und den Medien als einzig richtige propagierte!

Große Teile der Bevölkerung projizieren ihren Frust auf die Menschen, die einer Behandlung mit mRNA- oder Vektorimpfstoffen kritisch gegenüberstehen. Dabei vergessen Sie vollkommen, dass ihr Frust durch permanentes Politikversagen, mit unwirksamen, unlogischen und wenig evidenzbasierten Coronamaßnahmen, überhaupt erst so groß werden konnte.

In den letzten 18 Monaten haben viele verantwortliche Politiker der Bundesregierung und der Landesregierungen hundertfach ihr Wort gebrochen, sich finanziell manchmal sogar am Leid der Bürger bereichert. Wie lange soll das so noch weiter gehen? Eines Tages werden wir reuevoll zurückblicken auf eine schändliche Zeit in unserer Geschichte, in der unsere Demokratie und unantastbare Bürgerrechte einer Scheinsicherheit geopfert worden sind. Wir werden nicht stolz sein auf diese Zeit, in der das Wort Solidarität darauf beschränkt war, Solidarität von anderen zu erpressen. Willkommen zurück in der DDR, oder besser: Willkommen zurück im Mittelalter! Die Hexenjagd hat begonnen!

Ich überlasse jedem Einzelnen selbst, ob er sich impfen lässt oder nicht, und ich respektiere diese Entscheidung. Viele Argumente sprechen für eine Impfung. Das bekommen wir selbstredend jeden Tag von früh bis spät von den Medien eingetrichtert! Viele medizinische Argumente sprechen aber auch gegen eine Impfung. Diese Argumente werden oft wider besseren Wissens als Schwurbeleien und Verschwörungstheorien abgetan, als Falschinformationen deklariert und aus den sozialen Medienkanälen gelöscht, weil sie sich nicht mit dem großen Ziel vereinbaren lassen. Welches Ziel war das nochmal gleich? Ach ja, im Moment geht es darum, alle Menschen boostern zu lassen. Man muss sich dieses große Ziel nicht merken, es wird sich wieder ändern! DAber selbst dann, wenn deses Ziel erreicht werden sollte, wird sich nichts ändern. Faktenchecker, denen ein fundierter Background zum Thema fehlt, maßen sich an, uns darüber zu belehren, was wahr und was falsch ist. Die echte Wahrheit möchte scheinbar niemand mehr hören. Der Sinn für Objektivität in dieser Angelegenheit ist völlig abhanden gekommen.

Ich persönlich maße mir nicht an, eine Beurteilung zum Thema Pandemie aus medizinischer Sicht abzugeben. Ich kann jedoch zahlreiche offiziell verfügbare Statistiken zum Thema Covidgeschehen und Deutsches Gesundheitssystem einsehen und auswerten. Diese Statistiken sprechen eine eigene Sprache, die oftmals nicht mit dem einheitlichen Tenor der tödlichen Seuche und den politisch ergriffenen Zwangs-Maßnahmen korreliert. Die Beurteilung der Lage, ob pandemisch oder auch nicht, überlasse ich den wahren Fachleuten, und damit meine ich nicht die selbsternannten Gesundheitsexperten oder das RKI. Damit meine ich nicht alles-besserwisserische Radio- und Fernsehmoderatoren, die sich unverfroren in Gesundheitsfragen einmischen und auch nicht jene Mediziner, die auf Basis von gefährlichem Halbwissen kritiklos und linientreu das von Politik und Medien Vorgesagte nachquatschen, und so noch mehr Unsicherheit und Panik in der Bevölkerung erzeugen.
Zum Thema Lobbyismus in der deutschen Politik möchte ich mich hier nicht auslassen, denn das würde echt den Rahmen sprengen.

Vielmehr möchte ich zum Nachdenken anregen und stelle daher die Frage an jene, die von Ihren Nachbarn, Kollegen, Freunden und Familienmitgliedern fordern, solidarisch zu sein und sich impfen zu lassen.

Täglich sterben etwa 30.000 Menschen auf dieser Welt an Hunger, überwiegend Kinder! (Quelle: https://worldometers.info), während wir tatenlos zusehen und SARS-COV2 zum Weltthema Nummer 1 erklären. Wo bleibt hier die Solidarität?

Ich bin geimpft, gegen Hepatitis, Tetanus, Pocken, Tollwut, Gelbfieber und einiges mehr! Ich bitte um Verzeihung für die Benutzung der Worte " Impfgegner" und " Corona-Leugner". Ich bin keines von beiden, werde mich trotzdem nicht mit den derzeit angebotenen, mit einer bedingten Zulassung im Eiltempo auf den Markt gebrachten Impfstoffen boostern lassen, auch nicht bei Androhung von Strafe und Gewalt! Denn ich habe Prinzipien! Ich lasse mich nicht erpressen! Außerdem verstehe ich nicht, warum ich als gesunder Mensch auf eine so krasse Art und Weise diskriminiert werde. Bei derart viel Fremdsorge um meine eigene Gesundheit kann ich leider nicht anders - ich werde misstrauisch.

Warum ich den Impfstoffen kein Vertrauen schenken kann? Hier einige Fakten:

Die Geldgier von Pfizer (Quelle: Wikipedia)

Weil Pfizer ein Epilepsie-Medikament in Großbritannien 2600 % zu teuer verkauft hat, ist der Konzern 2016 zu einer Strafe von 100 Millionen Euro verurteilt worden.

Korruptionsvorwürfe gegen Pfizer (Quelle: Ärzteblatt 2012)

Pfizer zahlt wegen Korruptionsvorwürfen 60 Millionen Dollar.

Rüde bis erpresserische Methoden (Quelle Wikipedia)

Im Februar 2021 wurde bekannt, dass Anwälte von Pfizer in mehreren südamerikanischen Ländern mit äußerst rüden bis erpresserischen Methoden den Versuch machten, das Interesse von Pfizer an hohen Impfstoff-Einkaufspreisen durchzusetzen, eine Befreiung von Haftungen zu erzwingen, sowie künftige Zahlungen durch die Sicherungsübertragung ausländischer Werte frei von der jeweiligen Justiz zu bezwecken. Mehrere Länder verzichteten in der Folge darauf, von Pfizer Impfstoff zu beziehen, und entschieden sich für andere Lieferanten.

Trovan-Studie in Nigeria (Quelle: Wikipedia)

Laut Angaben nigerianischer Behörden und verschiedener Organisationen testete Pfizer im Jahr 1996 das mittlerweile verbotene Antibiotikum Trovafloxacin (Trovan) an etwa 200 Kindern aus dem Umkreis von Kano (Nigeria). Mindestens fünf, nach Angaben der Behörden in Kano mehr als 50 Kinder, starben durch die Wirkung des zuvor noch nicht am Menschen erprobten Mittels, während viele andere geistige und körperliche Missbildungen entwickelten.

Unlautere Werbepraktiken in den USA (Quelle: Wikipedia)

Am 2. September 2009 bestätigte das Unternehmen Pfizer die Zahlung von 2,3 Milliarden Dollar, um damit einen Streit mit der US-Regierung über unlautere Werbepraktiken zu beenden. Es ging unter anderem um die Werbung für das verschreibungspflichtige Schmerzmittel Bextra. Nach Berichten über starke Nebenwirkungen hatte das Unternehmen das Arzneimittel 2005 vom Markt genommen.

Ich könnte diese Reihe mit weiteren offenen Geheimnissen fortsetzen, von Pfizer und einigen anderen Pharmakonzernen, denen die Gesundheit der Menschen ach so sehr am Herzen liegt. Ich sags nur ungern, aber mit gesunden Menschen kann man kein Geld verdienen. Das sollte doch wohl jedem klar sein, oder?

RC Modellhelikopter Nitromethanol Sprit

Die unterschiedlichen Arten der Verbrennerantriebe haben jeweils ihre eigenen Anforderungen, was die Art und die Zusammensetzung des Treibstoffes angeht. Im Modellbau werden überwiegend Nitromethanolmotoren eingesetzt, aber auch Benzinmotoren und vor allem immer mehr Turbinenantriebe.

Sprit für Verbrenner- Antriebe

An Verbrennerantrieben gibt es z. Bsp. die Nitromethanol- Motoren, Benzin- Motoren und natürlich Turbinen.

Nitromethanol- Motoren begnügen sich mit einem Gemisch aus Methanol und Schmierölen. Meistens ist diesem Sprit zur Leistungssteigerung Nitromethan zugesetzt. Dies ist aber nicht unbedingt nötig. Nitromethan- Motoren sind Zweitaktmotoren.

Benzin- Motoren benötigen, wie der Name schon sagt, Benzin als Treibstoff. Bei den Benzinmotoren unterscheiden wir zwischen Zweitakt- und Viertaktmotoren. Benzin als Treibstoff für RC Modelle ist verglichen mit Nitromethanol trotz der hohen Spritpreise an den Tankstellen sehr preisgünstig. Trotzdem findet man nur sehr wenige Benzinantriebe, vor allem im Modellheli- Bereich.

Die Modellturbine ist die wohl technisch anspruchsvollste und teuerste Art der Verbrennerantriebe, aber gleichzeitig auch die komfortabelste und bequemste. Helikopter- Turbinen werden mit Kerosin bzw. JET Fuel A1 oder Petroleum gespeist. Zum Starten von RC Turbinen muss bei einigen Turbinentypen noch Gas verwendet werden. Neuere Modelle sind dagegen immer öfter mit einer Kerosin- Startvorrichtung ausgestattet, die den Turbinenstart auch vollkommen ohne Startgas, nur mit Kerosin ermöglicht. Da Turbinen i.d.R. mit Drehzahlen zwischen 80.000 und 175.000 U/min touren, werden auch sehr hohe Anforderungen an die Reinheit und Qualität des Sprits gestellt.


Wer mehr über Turbinenantriebe erfahren will, der schaut unter Modellhubschrauber mit Turbine.

Die Inhaltsstoffe von Nitro- Sprit

Die Inhaltsstoffe von Modellbausprit (Nitromethanol) können in Menge, Art und Qualität variieren.

Methanol als Hauptbestandteil und Schmieröle sind immer vorhanden. Des Weiteren kann dem Sprit zur Steigerung der Motorleistung Nitromethan zugegeben werden. Verschiedenfarbige Farbstoffe kennzeichnen die Spritsorte.

Methanol (Methylalkohol)

Methanol (CH₃OH) ist der Hauptbestandteil in Modellbausprit und demzufolge immer enthalten.

Methanol gehört zur Gruppe der Alkohole. Methanol ist leicht flüchtig. Der Siedepunkt liegt bei etwa 65°C. Unter Normalbedingungen ist Methanol eine klare, farblose und leicht flüchtige Flüssigkeit mit alkoholtypischem Geruch. Es lässt sich mit vielen organischen Lösungsmitteln und mit Wasser mischen. Methanol ist leicht entzündlich. Reines Methanol verbrennt unter Entstehung einer fast nicht sichtbaren, farblosen bis leicht bläulichen Flamme. Verschiedene Kunststoffe und Lacke werden von Methanol angegriffen. Methanol ist biologisch abbaubar.

Methanol ist giftig und seine Einnahme kann zu Erblindung oder auch zum Tod führen.

Methanol verbrennt im Glühkerzenmotor nicht vollständig. Wenn es verbrennt, entsteht neben Kohlendioxyd noch Wasser als ein Verbrennungsprodukt.

Ein Gasgemisch mit einer höheren Methanolkonzentration (weniger Luft, fett eingestellter Motor) verbrennt schlechter (weniger Leistung), hat aber einen besseren Kühlungseffekt für den Motor. Ein Gemisch mit geringerem Methanolanteil hingegen verbrennt besser (höhere Leistung), kühlt aber weniger, der Motor wird heißer. Ist der Methanolanteil jedoch zu groß oder zu gering, dann ist das Gemisch nur noch schlecht oder gar nicht mehr zündfähig - der Motor geht aus.

Ethanol (bei Biosprit)

Bei Biosprit kommt Ethanol statt des Methanols zum Einsatz. Ethanol wird biologisch aus Pflanzen hergestellt.

Öle

Zum Zweck der Schmierung und somit zur Verschleiß- Minderung wird dem Sprit immer Öl zugegeben. Die beigemischten Öle können in Typ und Menge der Beimischung variieren. So kommen hier hauptsächlich Mineral- sowie vollsynthetische Öle zum Einsatz, aber auch geringere Beimischungen von Rizinus-Öl sind üblich, jedoch nicht zwingend erforderlich. Die Gesamtmenge des dem Sprit zugesetzten Schmieröls kann etwa zwischen 8% und 15% variieren. Wobei anzumerken ist, dass weniger Öl auch weniger gut schmiert - mehr Öl hingegen Leistung kostet.

Rizinusöl ist eines der Öle mit der höchsten Dichte. Rizinusöl zersetzt sich bei Temperaturen über 250°C und erzeugt daher Ablagerungen im Brennraum, die zum Teil sogar erwünscht sind, um kleinere Vertiefungen auszugleichen. Rizinusöl wirkt stark abführend wenn man es oral aufnimmt.

Nitromethan

Nitromethan (CH₃NO₂) ist ein optionaler Zusatzstoff, der eigentlich für den Namen "Nitrosprit" verantwortlich ist. Der Sprit funktioniert allerdings auch ganz ohne Nitromethan. Nitromethan wird lediglich zur Leistungssteigerung beigemischt. Die Nitromethananteile variieren - von 0% bis über 30% Nitromethanzugabe ist alles möglich.
Nitromethan verteuert den Modellbausprit erheblich. Sprit mit 30% Nitromethan- Anteil kostet derzeit etwa doppelt so viel wie Sprit ohne Nitromethan.

Nitromethan ist genau wie Methanol ein Gefahrstoff! Nitromethandämpfe wirken auf das Zentralnervensystem. Setzt man sich den Dämpfen über einen längeren Zeitraum aus, oder verschluckt man das Nitromethan, so führt dies zu Leber- und Nierenschäden.

Nitromethan bedeutet zunächst einmal mehr Leistung, denn Sprit mit Nitromethanzusatz verbrennt besser und schneller. Ohne eine Veränderung der Vergaser- bzw. Gemischeinstellung würde ein Motor mit Nitroanteil im Sprit deutlich mehr Leistung abgeben. Das würde zunächst zu einer stärkeren Erwärmung des Motors führen! Aber...

Ein Gasgemisch mit Nitromethananteil ist in höherer Konzentration (mehr Sprit/ weniger Luft) besser zündfähig als ein Gemisch ohne Nitromethan. Ein Motor, der mit Nitromethananteil im Sprit betrieben wird, kann demzufolge "fetter" eingestellt werden, was eine bessere Kühlung des Motors bewirkt, aber dabei keine Leistungseinbuße bedeutet.

Farbstoffe

Die natürliche Farbe von Nitromethan- Sprit ist farblos bis gelblich. Farbstoffe werden dem Sprit zugesetzt, um eine bessere Erkennbarkeit des Füllstandes im Modell- Tank und eine zusätzliche optische Unterscheidungshilfe zu anderen Spritsorten zu gewährleisten. Die Abgasfarbe verändert sich in der Regel nicht durch den zugesetzten Farbstoff. Die leicht bläuliche Farbe der Abgase kommt vom dem Sprit zugesetzten Öl das natürlich auch verbrennt.

Bioethanol Sprit - eine Alternative

Seit kurzer Zeit sind auch Spritsorten auf dem Markt, welche Ethanol statt Methanol enthalten.

Diese Spritsorten fallen nicht unter das § 4 Selbstbedienungsverbot und können daher auch über den Versandhandel bezogen werden.

Wie gut dieser Sprit im Vergleich zum bekannten Methanolsprit abschneidet, wird die Praxis zeigen. Fest steht allerdings, dass Bioethanol- Sprit schon auf Wettbewerben erfolgreich eingesetzt wurde.

Lagerung des Nitro- Sprits

Die Lagerung sollte in dicht verschlossenen, dazu geeigneten Behältern, vor unberechtigtem Zugriff geschützt erfolgen. Da der Sprit Wasser bzw. Wasserdampf aus der Umgebungsluft aufnehmen kann, ist eine Lagerung im dicht verschlossenen Blechkanister anzuraten. Wasserdampf kann durch verschiedene Kunststoffe diffundieren. Hat der Sprit Wasser aufgenommen, so entsteht bei der Verbrennung vermehrt Wasserdampf. Kunststoffbehälter sind also nicht ideal. Zu hohe und auch zu niedrige Temperaturen sind ebenso zu vermeiden, wie Sonnen- bzw. Lichteinwirkung. Eine Lagerung bei etwas unter Zimmertemperatur ist anzuraten.
Beim Hantieren mit dem Sprit sollten am besten Gummihandschuhe getragen werden.

Bei der Frage, wie lange der Sprit gelagert werden darf, gehen die Meinungen auseinander. Das hat seinen Grund. Zum einen ist das abhängig von den beigemischten Ölen, zum anderen von den oben erwähnten Lagerbedingungen. Es ist sicher besser, den Sprit so schnell wie möglich zu verbrauchen, aber selbst Lagerzeiten von weit mehr als einem Jahr sind ohne weiteres möglich. Selbst nach mehreren Jahren kann man den Sprit noch verwenden, wenn dieser dementsprechend gelagert wurde.

Bezugsquellen für Nitro- Sprit

Da der Modellbausprit ein Gefahrstoff ist, gelten Handelsbeschränkungen, die sicherstellen sollen, dass der Sprit nicht in die Hände Unbefugter Personen bzw. Minderjähriger gerät. Für den Versandhandel gelten daher ebenfalls Beschränkungen. Der Versand darf nur an Wiederverkäufer, berufsmäßige Verwender, oder öffentliche Forschungs-, Untersuchungs- oder Lehranstalten erfolgen. Der Sprit ist demzufolge legal nur beim Einzelhändler gegen Vorlage eines Dokumentes zwecks Alters- und Empfängernachweis zu beziehen.

§ 4 Selbstbedienungsverbot, Versandhandel

(1) Stoffe und Zubereitungen nach § 3 Abs. 1 Satz 1, 2 und 5 dürfen im Einzelhandel nicht durch Automaten oder durch andere Formen der Selbstbedienung in den Verkehr gebracht werden. Das Selbstbedienungsverbot nach § 22 Abs. 1 des Pflanzenschutzgesetzes bleibt unberührt. Die Ausnahmen nach § 3 Abs. 4 Satz 3 Nr. 1 bis 7 gelten entsprechend.

(2) Stoffe und Zubereitungen nach § 2 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 Satz 4 dürfen im Versandhandel nur an Wiederverkäufer, berufsmäßige Verwender oder öffentliche Forschungs-, Untersuchungs- oder Lehranstalten abgegeben werden. Satz 1 findet auch Anwendung, wenn die Abgabe von Stoffen und Zubereitungen nach § 2 Abs. 1 nicht gewerbsmäßig oder selbständig im Rahmen einer wirtschaftlichen Unternehmung erfolgt.

2016 - Es gibt jetzt Bio- Sprit, welcher nicht mehr den o.g. Auflagen unterworfen ist, und per Versanddienst auf dem Postweg versendet werden darf.