Die Werbung nervt? Das kannst Du ändern! Werbung auf dieser Seite ausblenden

Am häufigsten verwendete Werkstoffe und Materialien

Gestützt und befeuert durch die Politik, beschäftigen sich aktuell die Mehrzahl der Medien damit, Angst und Panik in der Bevölkerung zu verbreiten, statt mit ehrlichen Argumenten aufzuklären. Große Konzerne haben die Werbewirksamkeit der Impfungen für sich entdeckt, und spielen mit im bunten Reigen der Gesundheitsinteresse heuchelnden Akteure. Warum kann ich es einem Konzern wie Coca-Cola nicht glauben, dass es ihm um die Gesundheit der Menschen geht? Diese Show ist an Peinlichkeit, Dreistigkeit und Schamlosigkeit nicht mehr zu überbieten! Nach 18 Monaten "Pandemische Lage" scheint das die neue Normalität zu sein. Wo ist denn bloß die zurück-versprochene alte geblieben? Ehemals hochangesehene Wissenschaftler und echte Gesundheitsexperten werden ignoriert, diffamiert und als Schwurbler und Verschwörungstheoretiker verpönt und angefeindet, wenn sie eine andere Meinung haben, als die von der Regierung und den Medien als einzig richtige propagierte!

Große Teile der Bevölkerung projizieren ihren Frust auf die Menschen, die einer Behandlung mit mRNA- oder Vektorimpfstoffen kritisch gegenüberstehen. Dabei vergessen Sie vollkommen, dass ihr Frust durch permanentes Politikversagen, mit unwirksamen, unlogischen und wenig evidenzbasierten Coronamaßnahmen, überhaupt erst so groß werden konnte.

In den letzten 18 Monaten haben viele verantwortliche Politiker der Bundesregierung und der Landesregierungen hundertfach ihr Wort gebrochen, sich finanziell manchmal sogar am Leid der Bürger bereichert. Wie lange soll das so noch weiter gehen? Eines Tages werden wir reuevoll zurückblicken auf eine schändliche Zeit in unserer Geschichte, in der unsere Demokratie und unantastbare Bürgerrechte einer Scheinsicherheit geopfert worden sind. Wir werden nicht stolz sein auf diese Zeit, in der das Wort Solidarität darauf beschränkt war, Solidarität von anderen zu erpressen. Willkommen zurück in der DDR, oder besser: Willkommen zurück im Mittelalter! Die Hexenjagd hat begonnen!

Ich überlasse jedem Einzelnen selbst, ob er sich impfen lässt oder nicht, und ich respektiere diese Entscheidung. Viele Argumente sprechen für eine Impfung. Das bekommen wir selbstredend jeden Tag von früh bis spät von den Medien eingetrichtert! Viele medizinische Argumente sprechen aber auch gegen eine Impfung. Diese Argumente werden oft wider besseren Wissens als Schwurbeleien und Verschwörungstheorien abgetan, als Falschinformationen deklariert und aus den sozialen Medienkanälen gelöscht, weil sie sich nicht mit dem großen Ziel vereinbaren lassen. Welches Ziel war das nochmal gleich? Ach ja, im Moment geht es darum, alle Menschen boostern zu lassen. Man muss sich dieses große Ziel nicht merken, es wird sich wieder ändern! DAber selbst dann, wenn deses Ziel erreicht werden sollte, wird sich nichts ändern. Faktenchecker, denen ein fundierter Background zum Thema fehlt, maßen sich an, uns darüber zu belehren, was wahr und was falsch ist. Die echte Wahrheit möchte scheinbar niemand mehr hören. Der Sinn für Objektivität in dieser Angelegenheit ist völlig abhanden gekommen.

Ich persönlich maße mir nicht an, eine Beurteilung zum Thema Pandemie aus medizinischer Sicht abzugeben. Ich kann jedoch zahlreiche offiziell verfügbare Statistiken zum Thema Covidgeschehen und Deutsches Gesundheitssystem einsehen und auswerten. Diese Statistiken sprechen eine eigene Sprache, die oftmals nicht mit dem einheitlichen Tenor der tödlichen Seuche und den politisch ergriffenen Zwangs-Maßnahmen korreliert. Die Beurteilung der Lage, ob pandemisch oder auch nicht, überlasse ich den wahren Fachleuten, und damit meine ich nicht die selbsternannten Gesundheitsexperten oder das RKI. Damit meine ich nicht alles-besserwisserische Radio- und Fernsehmoderatoren, die sich unverfroren in Gesundheitsfragen einmischen und auch nicht jene Mediziner, die auf Basis von gefährlichem Halbwissen kritiklos und linientreu das von Politik und Medien Vorgesagte nachquatschen, und so noch mehr Unsicherheit und Panik in der Bevölkerung erzeugen.
Zum Thema Lobbyismus in der deutschen Politik möchte ich mich hier nicht auslassen, denn das würde echt den Rahmen sprengen.

Vielmehr möchte ich zum Nachdenken anregen und stelle daher die Frage an jene, die von Ihren Nachbarn, Kollegen, Freunden und Familienmitgliedern fordern, solidarisch zu sein und sich impfen zu lassen.

Täglich sterben etwa 30.000 Menschen auf dieser Welt an Hunger, überwiegend Kinder! (Quelle: https://worldometers.info), während wir tatenlos zusehen und SARS-COV2 zum Weltthema Nummer 1 erklären. Wo bleibt hier die Solidarität?

Ich bin geimpft, gegen Hepatitis, Tetanus, Pocken, Tollwut, Gelbfieber und einiges mehr! Ich bitte um Verzeihung für die Benutzung der Worte " Impfgegner" und " Corona-Leugner". Ich bin keines von beiden, werde mich trotzdem nicht mit den derzeit angebotenen, mit einer bedingten Zulassung im Eiltempo auf den Markt gebrachten Impfstoffen boostern lassen, auch nicht bei Androhung von Strafe und Gewalt! Denn ich habe Prinzipien! Ich lasse mich nicht erpressen! Außerdem verstehe ich nicht, warum ich als gesunder Mensch auf eine so krasse Art und Weise diskriminiert werde. Bei derart viel Fremdsorge um meine eigene Gesundheit kann ich leider nicht anders - ich werde misstrauisch.

Warum ich den Impfstoffen kein Vertrauen schenken kann? Hier einige Fakten:

Die Geldgier von Pfizer (Quelle: Wikipedia)

Weil Pfizer ein Epilepsie-Medikament in Großbritannien 2600 % zu teuer verkauft hat, ist der Konzern 2016 zu einer Strafe von 100 Millionen Euro verurteilt worden.

Korruptionsvorwürfe gegen Pfizer (Quelle: Ärzteblatt 2012)

Pfizer zahlt wegen Korruptionsvorwürfen 60 Millionen Dollar.

Rüde bis erpresserische Methoden (Quelle Wikipedia)

Im Februar 2021 wurde bekannt, dass Anwälte von Pfizer in mehreren südamerikanischen Ländern mit äußerst rüden bis erpresserischen Methoden den Versuch machten, das Interesse von Pfizer an hohen Impfstoff-Einkaufspreisen durchzusetzen, eine Befreiung von Haftungen zu erzwingen, sowie künftige Zahlungen durch die Sicherungsübertragung ausländischer Werte frei von der jeweiligen Justiz zu bezwecken. Mehrere Länder verzichteten in der Folge darauf, von Pfizer Impfstoff zu beziehen, und entschieden sich für andere Lieferanten.

Trovan-Studie in Nigeria (Quelle: Wikipedia)

Laut Angaben nigerianischer Behörden und verschiedener Organisationen testete Pfizer im Jahr 1996 das mittlerweile verbotene Antibiotikum Trovafloxacin (Trovan) an etwa 200 Kindern aus dem Umkreis von Kano (Nigeria). Mindestens fünf, nach Angaben der Behörden in Kano mehr als 50 Kinder, starben durch die Wirkung des zuvor noch nicht am Menschen erprobten Mittels, während viele andere geistige und körperliche Missbildungen entwickelten.

Unlautere Werbepraktiken in den USA (Quelle: Wikipedia)

Am 2. September 2009 bestätigte das Unternehmen Pfizer die Zahlung von 2,3 Milliarden Dollar, um damit einen Streit mit der US-Regierung über unlautere Werbepraktiken zu beenden. Es ging unter anderem um die Werbung für das verschreibungspflichtige Schmerzmittel Bextra. Nach Berichten über starke Nebenwirkungen hatte das Unternehmen das Arzneimittel 2005 vom Markt genommen.

Ich könnte diese Reihe mit weiteren offenen Geheimnissen fortsetzen, von Pfizer und einigen anderen Pharmakonzernen, denen die Gesundheit der Menschen ach so sehr am Herzen liegt. Ich sags nur ungern, aber mit gesunden Menschen kann man kein Geld verdienen. Das sollte doch wohl jedem klar sein, oder?

Modellbaumaterialien allgemein

Meterialien für RC Helikopter

Im Modellbau findet man eine Vielzahl verschiedener Materialien und Materialkombinationen, die je nach gewünschter Eigenschaft an verschiedenen Stellen am Modell zum Einsatz kommen.

An die im Modellbau eingesetzten verschiedenen Materialien werden besondere Anforderungen gestellt.Es gilt auch hier die Regel: "es ist nicht alles Gold was glänzt"! Im Vordergrund stehen neben einem besonders geringen spezifischen Gewicht/Masse auch Eigenschaften wie Biegesteifigkeit, Elastizität und Bruchfestigkeit. Dabei müssen die Materialien zumindest in bestimmten Einsatzbereichen wasserfest sein und eine gewisse Chemikalienverträglichkeit aufweisen (Verbrennerabgase, Öle, Fette usw.), sowie möglichst leicht zu reinigen sein. Die Temperaturbeständigkeit ist bei bestimmten Bauteilen ebenfalls relevant. Am Ende nicht unwichtig für die Wahl eines Materials ist dessen optisches Erscheinungsbild, welches Hochwertigkeit widerspiegeln soll. Daher ist die Oberflächenbeschaffenheit ein gewichtiges Kriterium für die Materialauswahl - leider manchmal "übergewichtig"! Es gibt natürlich kein Material, welches in jeder Anforderung Bestnoten erzielt. Daher finden sich besonders am Modellhelikopter eine Vielzahl verschiedener Materialien.

So reicht die im RC Hubschrauberbau eingesetzte Materialpalette von Holz - im speziellen Balsaholz -, über Metalle wie z. Bsp. Aluminium und sogar Stahl, über verschiedene Compositwerkstoffe wie GFK, CFK und verschiedene Kunststoffe, Schaumstoffe usw.

Qualität

Materialqualität

Neben der Art des verwendeten Materials und dessen Qualität, ist natürlich auch die Verarbeitungsqualität relevant. Gutes muss nicht immer teuer sein. Aber gerade im Sektor des Modellsports wo viele einzelne Baugruppen und -teile zu einer funktionierenden Flugeinheit zusammegfügt werden, ist das gesamte System nur so gut wie das schwächste Bauteil in diesem System. Oftmals sind es gerade die versteckten Bauteile, die ihre Stärken oder auch Schwächen erst viel später ausspielen.

Qualität der verbauten Einzelkomponenten

Sehr wichtig ist die Frage nach der Qualität der verbauten Komponenten, wie Servos, Heckkreisel oder Flybarlesssystem, Flugregler, Motor, Haupt- und Heckrotorblätter usw. Diese Komponenten kann man im Bereich der gängigen CCPM RC-Helikopter eigentlich gut vergleichen, da die verbauten Komponenten auch als Ersatzteil bzw. Einzelteil verfügbar sind. Wer bei den Komponenten sparen will, der zahlt am Ende immer drauf!

Ohne an dieser Stelle in die Tiefe zu gehen, kann sicher gelten, dass "BILLIG" am Ende IMMER "TEUER" wird. Es macht sehr wohl einen Unterschied, ob z.Bsp. digitale, schnelle, stabile Servos mit nahezu spielfreiem CFK oder Metallgetriebe verbaut sind, oder langsame, analoge Billigservos mit Kunststoffgetriebe und womöglich wesentlich geringerer Ausfallsicherheit, da beim Bau des Servo gespart wurde! Allein der Preisunterschied bei den verbauten Servos kann so sicher mit dem Faktor 2 bis 4 beziffert werden! Das bedeutet, dass ein Servo in Billigausführung unter 15 EUR kostet - bei den etwas hochwertigeren Servos sind es hingegen zwischen 25 und 65 EUR je Servo! Bei 4 im Heli verbauten Servos sind das also schon mal bis zu 200 EUR Unterschied nur in den Kosten für Servos. 100% ausfallsicher ist kein Servo - das ist Utopie! Aber das Ausfallrisiko eines Billigservos würde ich im Vergleich mit einem hochwertigen Servo ungefähr mit dem Faktor 2 oder 4 beziffern.Fällt ein Servo im Flug aus, dann stürzt der Heli fast mit Sicherheit ab! Der Schaden beträgt dann oft ein Vielfaches vom Preis des ausgestiegenen Servos. Auch wenn Flybarless (FBL) immer häufiger auf dem Markt zu finden ist, es gibt gerade im 450er Sektor auch noch sehr viele Helis die mit Paddelstange und einem Heck- Kreisel fliegen.

Der Heli ist nur schwer zu fliegen,

kann das denn am Gyro liegen?

Ja! - und es gilt das gleiche wie schon für die Qualität der Servos. Man kann von einem billigen Piezokreisel der vorletzten Generation, von einem Hersteller, den niemand kennt, nicht die gleiche Präzision erwarten wie von einem topmodernen Kreisel der neuesten Bauart. Das ist fakt und da gibts nichts dran zu zweifeln! Das bedeutet nicht, dass es nicht auch Piezokreisel gibt, die abgesehen von einer Temparaturdrift - die alle Piezos bauartbedingt aufweisen - akzeptabel funktionieren. Ein minderwertiger Kreisel jedoch, dazu in Verbindung mit einem ungeeigneten Servo kann arge Probleme bereiten - ja sogar das Fliegen fast unmöglich machen. Während es auf der einen Seite Kreisel gibt, die weniger als 20 EUR kosten, liegt der Preis für das bessere Modell bei etwa 60 bis über 100 EUR. Schick sehen ja fast alle Rotorblätter aus. In ansprechender Optik in CFK oder GFK. Was kann denn da schon schiefgehen? Nichts? Falsch!

Nicht die Optik ist entscheidend und auch nicht allein die verwendeten Materialien, sondern vielmehr kleine Details, die das Verhalten des Blattes während des Fluges bestimmen. Rotorblätter bekommen ihre Farbgebung schon in der Form. Das ergibt eine sehr glatte Oberfläche. Finger weg, wenn man schon sehen kann, dass das Blatt hinterher lackiert wurde!

Allen Einsteigern gebe ich den Rat: " Greift zu hochwertigen CFK oder GFK Blättern, die schon fix und fertig gewuchtet sind!

Nicht die Optik ist entscheidend - doch wenn schon die Optik zu wünschen übrig lässt, was ist dann erst vom Rest des Blattes zu erwarten? Wer hochwertige Blätter haben möchte, die er nicht selbst zu wuchten braucht, der lässt die Finger von den Billigangeboten und greift zu "flugfertigen" Blättern. "Flugfertig bedeutet hier: "kein manuelles Wuchten erforderlich". Sogenannte Blattpaare haben eine eingeprägte Seriennummer, die auf beiden Blättern gleich ist! Diese Paare sind passend zueinander selektiert und gewuchtet - sozusagen miteinander verheiratet. Da aber nicht jeder unbedingt auf reine Paarbeziehungen steht - gibts auch Mehrblattsätze. Natürlich kann man auch mit den Billigblättern fliegen. Es ist jedoch erforderlich, die Blätter fachgerecht auszuwuchten, womit Anfänger ihre Probleme haben dürften. Was man später auch nicht mehr beeinflussen kann, ist der Blattvorlauf, der möglichst gering sein sollte, gerade bei FBL Helis. Ist der Blattvorlauf zu groß, dann entwickelt das Blatt eine "Dominanz", die sich in schlechter Kontrollierbarkeit des Schwebfluges äußert. Es gibt durchaus Hardcore 3D Piloten, die solche dominanten Blätter lieben, bzw. ganz bewusst Blätter mit höherem Vorlauf anbauen um die Reaktionen auf die Steuerbefehle zu verstärken. Für Anfänger, die den Schwebflug üben wollen, ist das aber nicht das Richtige!

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass fast alle auf dem Markt angebotenen RTF- Modellhelikopter fliegbar sind. Einige aber nur von erfahrenen Piloten, die das Steuern bereits bestens beherrschen, einige nur nach Anpassung der Einstellungen. Soviel ist sicher! Wie präzise sie sich steuern lassen, wie langlebig die Komponenten sind und ob und wie gut sie einen Crash überstehen, ist im wesentlichen abhängig von der Qualität der verbauten Teile. Man könnte es auch mit den in Baumärkten angebotenen Werkzeugen vergleichen, die es in Heimwerker und in Profiqualität gibt!

Gelernt: Preisdifferenzen haben ihre Gründe! "Qualität" ist wichtig - dazu gibts keine Alternative, wenn man lange Freude am Hobby haben will.

Typische Materialien für RC-Helikopter

Kunststoff

Aus stabilem Kunststoff gefertigte Hauptrahmen oder Chassisteile haben den Vorteil, dass sie fast in jede beliebige Form gebracht werden können. Bei diesem Material können besonders beanspruchte Stellen durch Stege oder höhere Materialdicke verstärkt werden. Wird hierbei ein hochwertiges Rohmaterial mit entsprechenden Eigenschaften verwendet, dann erhält man eine sehr stabile Konstruktion, die allen Belastungen des Hardcore 3D- Fliegens und viel mehr standhält. Ein Nachteil dieses Materials ist die etwas weniger edel anmutende Optik. Dieses Material bricht oder reißt bei zu starker Belastung, wie sie beispielsweise bei einem Absturz auftritt. Im Allgemeinen sind solche Rahmen oder Rahmenbauteile sehr belastbar und elastisch. Gegenüber anderen Materialien ist dieses Material preiswert. Eigentlich stellt hochwertiger, schlagzäher Kunststoff die ideale Komposition aus Materialeigenschaften bereit, um daraus hochbelastbare und verwindungssteife Chassis herzustellen. Der Trend zu CFK und GFK ist nur schwer zu verstehen und wohl am ehesten damit zu erklären, dass der Kunde eben genau dieses Material auf Grund der Optik favorisiert.

Aluminium

Maßgeblich für die Qualität ist natürlich die verwendete Aluminiumtype. Zu weiches Aluminium ist nicht geeignet. Ebenfalls spielt die Materialdicke eine wesentliche Rolle.
Aluminium wird in der Regel eloxiert oder lackiert. Beim Eloxieren wird die Materialoberfläche elektrisch oxydiert. Es entsteht dabei eine harte und kratzfeste, korrosionsgeschützte, elektrisch nicht leitende Oberfläche. Der metallische Charakter des Aluminiums bleibt erhalten. Beim Eloxieren kann die Aluminiumoberfläche farblich verändert werden. Jeder Farbton ist dabei möglich. Die Farbe wird nicht aufgetragen, sondern ist Bestandteil der Eloxalschicht. Eloxierte Alu- Oberflächen sehen edel aus. Aluminium verbiegt sich bei zu starker Belastung. Häufig sind Aluminiumbauteile nach einem Absturz verformt bzw. verbogen und manchmal auch gebrochen.

Compositwerkstoffe wie Kohlefaser- und Glasfaserverstärkter Kunststoff (CFK und GFK)

Wohl am häufigsten im heutigen Chassisbau anzutreffen sind sogenannte Compositwerkstoffe wie CFK und GFK . Wobei CFK das am höchsten mechanisch auf Zug belastbare Material darstellt. Im Bild das sehr hochwertige Chassis des Logo 500. Häufig werden heutzutage auch Platten verwendet, bei denen außen CFK und im Inneren GFK zum Einsatz kommt. Diese Platten sind teilweise sogar belastbarer als Platten aus reinem CFK.
CFK ist elektrisch leitend, GFK hingegen leitet keinen elektrischen Strom! Die Oberflächenbeschaffenheit wird maßgeblich durch die Struktur des CFK bzw. GFK Gewebes bestimmt. In glänzender Oberfläche ausgeführt, ist dieses Material sehr edel und hochwertig anmutend und in der Optik kaum zu übertreffen. CFK in guter Qualität ist sehr teuer. Da CFK für bestimmte Bauteile jedoch nicht geeignet ist, erfolgt fast immer eine Kombination mit Teilen aus Aluminium. Besonders CFK, aber auch GFK sind sehr bruchfest und praktisch nicht dauerhaft durch rein mechanische Einflüsse verformbar. Oft sind an CFK Rahmen selbst nach mittelschweren Abstürzen und Crashs allenfalls nur leichte oder gar keine Beschädigungen festzustellen. Wenn es aber doch einmal zu einem notwendigen Austausch eines CFK Rahmenteils kommen sollte, dann wird es teuer! Im Segment der 600er und 700er Klassen lassen sich die Hersteller den Wert eines CFK Seitenteils mit bis zu 85 Euro vergüten - pro Seite versteht sich!

Fazit: Vergleichen vor dem Kauf eines Helikopters lohnt sich. Und wenn man als Anfänger noch keine Ahnung hat, dann ist das Letzte, worauf man hören sollte, die Lobpreisung des Herstellers. Wer einen ehrlichen Händler hat, oder einen erfahrenen Modellbaukollegen, der sollte hier ehrlich um Rat fragen.