RC Helikopter Bausatz aufbauen

RC Helikopter Bausatz aufbauen

Antiblitz Widerstand in RC Modellen

So mancher Hobbyeinsteiger trägt sich mit dem Gedanken, einen Modellhelikopter-Bausatz selbst aufzubauen. Was man dabei beachten sollte, das erklären wir hier.

Gründe den Heli selbst zu bauen

Einen Heli-Bausatz selbst auzufbauen, ist im Grunde keine schlechte Idee. So lernt man gleich von Anfang an, wie die einzelnen Komponenten richtig montiert werden und wie diese ggf. nach einem Crash gewechselt werden können. Doch ein solches Unternehmen hat auch seine Tücken. Auf keinen Fall sollte man ein solches Bauprojekt unterschätzen und sich zeitlich nicht damit unter Druck setzen. Selbst kleinere Fehler können manchmal große Folgen haben. Wissen und präzises Arbeiten sind das A und O.

Die Wahl des richtigen Modells

Die Wahl des richtigen Heli-Modells spielt ebenfalls eine gewichtige Rolle. Es empfhielt sich, auf Bausätze zurückzugreifen, in denen bereits sämtliche Heli-Komponenten enthalten sind. Nicht selten übernehmen sich Anfänger mit der Auswahl der Komponenten. Eine Combo enthält alle notwendigen Heli-Komponenten, abgesehen von Antriebsakkus und dem Fernsteuersystem.

In einer typischen RC-Helikopter Combo von Align sind enthalten:

  • sämtliche zum Bau erforderlichen Mechanikteile in montagefertiger Form, oder teilweise vormontiert
  • drei Servos für die Taumelscheibe
  • ein Servo für das Heck
  • ein passender Flugregler (Brushless)
  • ein passender Motor
  • ein Satz Hauptrotorblätter
  • ein Satz Heckrotorblätter
  • Schraubensicherung mittelfest (meist zu wenig enthalten) und eventuell Lagerkleber (hochfest)
  • eine ausführliche Bauanleitung mit Explosionszeichnungen

Die Bauteile sind übersichtlich nach Baugruppen sortiert.

RC-Helikopter im Shop kaufen.

Der Aufbau braucht Zeit

Den Zeitaufwand für ein solches Projekt kann man nur schlecht abschätzen. Die Größe des zu bauenden Helikopters hat hier genau so Einfluss auf die Bauzeit, wie die Geschicklichkeit des Erbauers und nicht zuletzt die Komplexität des gesamten Aufbaus. Ungeübte Heli-Bauer sollten bei einem mittelgroßen Heli der 500er bis 600er Klasse auf jeden Fall mit einer Bauzeit von mehreren Arbeitstagen rechnen. Jede einzelne Schraube der vormontierten Baugruppen, die in Metallgewinde geht, muss noch einmal entfernt und mit mittelfester Schraubensicherung gesichert werden! Wer das nicht tut, riskiert einen Schaden am Heli, falls sich eine Schraube in relevanter Position lockern sollte und dann ganz herausfällt.

Mindestens ein bis zwei Tage sollte man für den Aufbau der Mechanik einplanen. Einen weiteren Tag benötigt man für den Einbau der Elektrokomponenten wie Regler, Motor, Servos, FBL-System und dessen Einstellung, sowie die Einstellung des Senders und Justierarbeiten an den Gestängen. Die flugfertige Einstellung eines Modellhelikopters sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Halbwissen hilft hier nicht weiter. Man muss wissen was man tut!

Auch eine abschließende Kontrolle aller mechanischen Komponenten ist vor dem Erstflug dringend notwendig! Der Jungfernflug sollte auf jeden Fall von einem erfahrenen Piloten durchgeführt werden.

Wer sich nicht traut, einen Heli ganz allein aufzubauen, der kann dies in unserem Workshop Heli2Take machen.

Ein RC-Heli bekommt seine Rotorbläter erst angeschraubt, wenn alle Einstellungen gecheckt sind und der Heli einen Motorlauf ohne Rotorblätter bei voller Drehzahl absolviert hat. Auch das Greifen der Failsafe-Funktion wird vorher getestet.

Schrauben sichern mit mittelfester Schraubensicherung

Einige Baugruppen sind oft bereits zusammengeschraubt. Eine nicht gesicherte Schraube an einem fliegenden Heli kann sich binnen Sekunden lösen und ganz aus dem Gewinde drehen - nur durch auftretende leichte Vibrationen, wie sie an jedem Helikopter auftreten. Um das zu vermeiden, werden sämtliche Schrauben in Metall (meist Aluminium) direkt vor dem Eindrehen mit ein wenig mittelfester Schraubensicherung versehen. Für die richtige Menge bekommt man schnell ein Gefühl. Es genügt vollkommen, die ersten 3 Gewindegänge der Schraube mit Schraubensicherung zu versehen. Nimmt man zuviel, dann quillt die Schraubensicherung aus den Bohrloch heraus und verschmutzt und verklebt andere Bauteile.

Schraubensicherung aufbringen

Am besten taucht man die Schraube mit der Spitze in einen kleinen Tropfen Schraubensicherung.

Schraubensicherung mittelfest blau richtige Menge

Dieses Bild zeigt die richtige Menge Schraubensicherung. Es reicht, die ersten drei Gewindegänge der Schraube zu benetzen.

Zu viel Schraubensicherung!

Das dritte Bild zeigt eine Schraube mit zu viel Schraubensicherung.

Hat man doch einmal zu viel Schraubensicherung auf eine Schraube aufgetragen, dann ist das bei normalen Schraubverbindungen meist kein Problem. Man wischt die überschüssige Schraubensicherung nach dem Eindrehen der Schraube mit einem Tuch ab. Nach zwei Stunden hat die Schraubensicherung in der Regel die volle Festigkeit erreicht. Nun kann man testen, wie gut eine eingeklebte Schraube hält. Man sollte ruhig mal eine Schraube herausdrehen und dann wieder frisch einkleben. Hat man eine Schraube während des Testens einmal mit dem Schraubendreher gelockert, dann muss diese Schraube ganz herausgedreht, mit frischer Schraubensicherung versehen und wieder eingeklebt werden.

Die Sache mit der Schraubensicherung sollte man wirklich ernst nehmen.

Wenn eine Schraube in eine selbstsichernde Mutter eingeschraubt wird, dann muss keine Schraubensicherung verwendet werden.

Schraubensicherung mittelfest gibts auch bei uns im Shop.

  • Jede Schraube in Metall muss eingeklebt werden
  • Auch Muttern sollten immer mit Schraubensicherung versehen werden, es sei denn es handelt sich um sogenannte selbstsichernde Muttern.
  • Schrauben nicht mit Gewalt anziehen. Es reicht vollkommen, die Schrauben mit dem Anzugsmoment einer "Kinderhand" anzuziehen. Den Rest macht die Schraubensicherung.
  • Keinen hochfesten Lagerkleber zum Einkleben der Schrauben verwenden! Nur mittelfeste Schraubensicherung (blau) verwenden.

Mechanik vor dem Festschrauben ausrichten

Beim Aufbau der Mechanik muss man aufpassen, dass sich das Chassis nicht verdreht bzw. verzieht. Um dies zu kontrollieren verwendet man einen "Rechten Winkel", an dem die Seitenplatten der Mechanik vor dem Festziehen der Schrauben ausgerichtet werden.

Am besten ist es, wenn man Lagerböcke, Motorhalter, Vertrebungen usw. zuerst auf nur einer der beiden Seitenplatten montiert. Danach wird die gegenüberliegende Seitenplatte angeschraubt, aber die Schrauben noch nicht ganz fest angezogen. Nun steckt man die Rotorwelle durch die Lager. Dann stellt man die Mechanik auf eine gerade Unterlage und hält seitlich einen rechten Winkel an die Seitenplatte. Erst jetzt werden die Schrauben, die bereits mit Schraubensicherung versehen waren, endgültig handfest angezogen.

Lager mit hochfestem Lagerkleber einkleben

Um Kugellager fest in der Lagerung zu halten, sollte man diese einkleben. Dazu verwendet man Lagerkleber. Dieser ist meist grün gefärbt, um Verwechslungen mit Schraubensicherung zu vermeiden. durch das Einkleben der Lager wird wirkungsvoll verhindert, dass sich der Lagerring im Lagersitz mitdreht und dadurch den Lagersitz verschleißt. Ein Lager, welches nicht sicher im Lagersitz sitzt, wäre außerdem sehr nachteilig und wird nicht lange halten.

In der Bebilderung zu sehen ist die Verwendung von Lagerkleber am äußeren Lagerring. Man gibt einen Tropfen Lagerkleber auf ein Blatt Papier und rollt das Lager darüber. Man benötigt nur eine winzige Menge Kleber auf der Oberfläche des Lagerringes, da der Lagersitz normalerweise passgenau zum Lager gefertigt ist. Der Spalt zwischen Lager und Lagersitz ist also sehr klein. Lagerkleber darf nicht in das Lager gelangen! Besondere Vorsicht ist daher geboten, wenn offene Lager ohne Dichtung verwendet werden.

Lagerkleber verwenden
Lagerkleber verwenden, Kugellager rollen im Lagerkleber

So kann man Schraubensicherung und Lagerkleber wieder lösen

Die Aufgabe der Schraubensicherung ist es, den sicheren Halt der Schraube im Schraubgewinde zu gewährleisten. Wurde beim Einschrauben zu viel Schraubensicherung verwendet, dann lässt sich die eingeklebte Schraube nicht mehr auf normale Weise lösen. Hier hilft ein kleiner Trick, die Schraube trotzdem wieder herausdrehen zu können. Man nimmt einen Fön oder besser eine Heißluftpistole und erwärmt die Schraube. Dabei muss man unbedingt auf temperaturempfindliche Bauteile in der Nähe achten. Sind Kunststoffteile in der unmittelbaren Nähe der festsitzenden Schraube, dann kann man auch eine heiße Lötkolbenspitze für einige Minuten auf den Schraubenkopf halten und so die Schraube samt der an ihr haftenden Schraubensicherung erwärmen.

Die Schraubensicherung erweicht bei höheren Temperaturen und die Schraube lässt sich leicht herausdrehen. Das funktioniert auch mit eingeklebten Lagern. Allerdings kann das Lager durch zu hohe Temperaturen beschädigt werden werden - zumindest das im Lager enthaltene Schmiermittel könnte Schaden nehmen.

Heli aufbauen unter Anleitung - in unserem Heli2Take Workshop

Die hier genannten Tips sind sicher nützlich und unverzichtbar, aber der Aufbau eines RC-Helikopter Bausatzes erfordert einiges an Fachwissen. Gerade Einsteiger bzw. Anfänger können schnell kleine Fehler machen. Damit auch Ungeübte einen neuen Heli-Bausatz schnell und ohne Risiko aufbauen können, haben wir unseren Heli2Take Workshop in's Leben gerufen. In diesem zweitägigen Workshop wird die gesamte Mechanik aufgebaut, die Elektronik-Komponenten eingebaut und Heli und Sender flugtauglich eingestellt. Das beste daran: Der Heli wird vom neuen Besitzer selbst nach Anweisung aufgebaut und eingestellt! Der von uns mit dem neuen Heli abschließend durchgeführte Junfernflug beweist die einwandfreie Flugtauglichkeit des Helikopters. Im Workshop können Bausätze verschiedener Hersteller aufgebaut werden - wir kennen sie alle!

Mehr Informationen zum Heli2Take Workshop findest du hier: Heli2Take