Vor dem Heli- Kauf schlau sein

Vor dem Kauf eines ferngesteuerten Helikopters

Was man vor dem Einstieg in das Modellflieger- Hobby bedenken sollte

Modellsport ist ein faszinierendes und vielseitiges Hobby. Doch wer sich mit dem Gedanken an den Einstieg in dieses Hobby beschäftigt, der wird gleich mit einer Unmenge von Fachbegriffen und Fragen konfrontiert. Eine unübersichtliche Auswahl an Modellen, deren Vorzüge vom jeweiligen Hersteller in Werbetexten angepriesen werden, machen es schwer, den Überblick beim RC Helikauf zu behalten. Anfänger sind mit der Informationsflut oft überfordert und es fällt schwer, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Als weiteres Kriterium kommt hinzu, dass jeder Mensch individuell verschieden ist. Somit hat jeder Anfänger andere Voraussetzungen, Wünsche und Ziele. Pauschale Kaufratschläge von Freunden helfen da nicht wirklich weiter, da sie oft lediglich auf einseitigen persönlichen Erfahrungen basieren. Das nachzuahmen, was die anderen machen, kann manchmal in eine Sackgasse führen. Es ist eine ausgezeichnete Idee, einem örtlichen Modellsportverein beizutreten. Die Gewohnheiten und Einstellungen der Anderen zu "kopieren", ohne es zu hinterfragen, wäre allerdings weniger gut.


Die 3 Hauptgruppen der ferngesteuerten Hubschrauber

Der Koaxialhelikopter

Ein Koax ist ein günstiges Spielzeug. Er ist sehr gutmütig und eigenstabil in der Fluglage. Er ist aber auch sehr windanfällig wegen der geringen Masse.

Der Besuch einer Flugschule ist hier unnötig.

Wer Koax kauft, sollte bitte gleich darauf achten, dass der Steuermode auch stimmt. Mode 2 wird für Helikopter empfohlen.

Der Fixed Pitch Helikopter

Die Fixed Pitch Helis sind da schon etwas anspruchsvoller zu fliegen als Koax- Helis. Sie haben meist geringe Baugröße und sind zum Üben gut geeignet, bevor man auf CCPM Helikopter umsteigt.

Der CCPM Hubschrauber

Hat man erst einmal Gefallen am Fliegen gefunden, wird man früher oder später bei den CCPM Helikoptern ankommen, die eine Taumelscheiben- Steuerung wie die großen, bemannten Helikopter besitzen.

Doch Vorsicht! So leicht es auch aussehen mag - der Schein trügt gewaltig! In Agilität und Anspruch ist diese Gruppe nicht mit den Koax vergleichbar! Wer bereits Koax oder sogar FP fliegen kann, der hat gute Voraussetzungen, das Fliegen eines CCPM - Helikopters schnell zu erlernen. Der Umstieg, gerade von Koax darf keinesfalls im Schwierigkeitsgrad unterschätzt werden.

Koax, Fixed Pitch, CCPM Helikopter

Wichtige Faktoren - das Talent und das Alter des angehenden Helipiloten

Es gibt selten Neulinge, die sich beim ersten Flug mit einem RC Helikopter so anstellen, als hätten sie im Leben nichts anderes gemacht. Aber 99% der Menschheit gehört nicht zu dieser Gruppe!

Junge Menschen haben es in der Regel am Anfang einfacher, da sie schneller lernen und mit weniger Bedenken an die Sache herangehen als die älteren Semester. Was aber nicht heißen soll, dass man im Alter nicht mehr einsteigen sollte. Genau das Gegenteil ist der Fall. Gerade ab Mitte vierzig ist oft eine neue Beschäftigung gefragt, da die Kinder ihre eigenen Wege gehen und der Geldbeutel zum Glück meist nicht mehr so knapp gefüllt ist, wie in jüngeren Jahren. Aber auch der Eintritt in das Rentenalter ist oft der Auslöser für den Hobbyeinstieg, da man eine neue Beschäftigung braucht - und da gibt es nichts besseres als den Modellsport, denn der ist so vielseitig und anspruchsvoll wie kaum ein anderes Hobby.

Dieses Hobby hält geistig fit, da man sich beim Fliegen stets enorm konzentrieren muss. Für technikbegeisterte Menschen ist der Modellsport eine echte Bereicherung.

Aber egal wie alt oder jung man ist - für die Mehrheit ist es ratsam, erst ein paar Euro in Flugsimulator und Flugschule zu investieren statt wesentlich teurere Reparaturen oder den Totalverlust des Modells zu riskieren. Genau aus diesem Grund betreibe ich eine Helikopter Flugschule und diese Homepage mit vielen Informationen, die gerade für Anfänger wichtig sind.


Tatsachen und Fakten

Über 50% aller CCPM Helikopter, verunglücken während des ersten Fluges.

Die Mehrzahl dieser verunfallten Modellhelikopter verstaubt anschließend in Kellerregalen und Abstellkammern, oder sie landen gleich im Müll.

Um das zu vermeiden, solltest du diese Seiten aufmerksam durchlesen. Aller Anfang ist schwer!

Heli nach einen Crash

Im Bild: Das kann natürlich jedem irgendwann mal passieren! Beim ersten Flug sollte man sich das jedoch ersparen!


Der Steuermodes und die benötigte Kanalzahl

Egal für welche Gruppe und Größe der Helis man sich entscheidet, der Steuermode und die Kanalzahl ist sehr von Bedeutung! Der Heli muss sich wie ein CCPM Heli steuern lassen, sonst bekommt man später Probleme beim Umstieg auf andere Modellhelis.

Nick, Roll, Heck und Pitch müssen sich mit den zwei Knüppeln der Fernsteuerung steuern lassen.

Modellhelikopter werden vorzugsweise in Steuermode 2 geflogen. Für Linkshänder empfiehlt sich eventuell der Mode 3. Von Mode 1 und 4 sollte man wenn möglich die Finger lassen!

Die Steuermodi sind auf diesen Seiten ausführlich erklärt: Die Steuermodi der Fernsteuer- Sender

Will man alle Bewegungsachsen eines RC Hubschraubers steuern, dann benötigt man mindestens 4 Kanäle.

Die Steuerfunktionen sind hier beschrieben: Steuerfunktionen von Heli und Sender


Die richtige Heli- Größe für mich

Ferngesteuerte Helikopter gibt es in vielen verschiedenen Größen.

Die Kleinsten haben auf einer Handfläche Platz und werden von einem Rotor mit nur wenigen Zentimetern Durchmesser angetrieben. Diese Helis kann man noch gut im Wohnzimmer fliegen. Regelmäßiges Üben in den Wintermonaten macht sich gut, um die Reflexe beim Steuern zu trainieren und zu verbessern.

Weit verbreitet sind Rotorkreise von 15 bis 160 cm Durchmesser, aber es gibt auch Modelle mit über 3m! Diese sind den erfahrenen Piloten vorbehalten. Ich kenne niemanden, der gleich mit einem Großmodell angefangen hat!

Ferngesteuerte Helikopter werden in Heli- Klassen eingeteilt: Heli Größen Klassifizierung

Kleine Helis

Es gibt kleine Modellhelikopter bis etwa 15 cm Rotorkreis, die leichte Abstürze in der Regel ohne Schaden überstehen und sogar für Kinder geeignet sind. Flüge in der Wohnung sind damit problemlos möglich.

Im Freien kann bereits leichter Wind die Flugfreude schnell verderben, da die Power der Kleinen Helis nicht ausreicht, um gegen den Wind anzukämpfen.

Mini Helikopter für Anfänger

Große Helis

Grosser Modellhelikopter

Die größeren Helis haben selbst mit stärkerem Wind keine großen Probleme, können aber mit der ungeheuren Kraft ihrer Antriebe, bei unsachgemäßer Benutzung, auch erheblichen Schaden anrichten.

Der 700er Elektro- Heli auf dem Bild hat etwa 5,5 kg Abfluggewicht und eine Spitzenleistung von etwa 7,5kW.

Es ist selbsterklärend, dass diese Größe für blutige Anfänger nicht unbedingt geeignet ist. Nimmt man jedoch die Hilfe einer guten Flugschule in Anspruch, dann kann man auch mit einem solch großen Helikopter in das Hobby einsteigen.

Ich selbst hatte schon mehrere Flugschüler, die erfolgreich mit der 700er Klasse ins Hobby eingestiegen sind.

Ganz große Helis

Grosser Modellhelikopter

Ganz große Helikopter sind vom Schwierigkeitsgrad höher angesiedelt und kein Anfänger würde mit einem solch großen Helikopter fliegen!

Es ist aber oft das Ziel und der Wunsch vieler Anfänger irgendwann mal einen ganz großen Modellhubschrauber fliegen zu können.

Ein möglicher Weg

Klein anfangen und dann schrittweise in der Heligröße steigern.

Ein Flugsimulator und eine Flugschule sind trotzdem spätestens dann zu empfehlen, wenn der Umstieg auf größere CCPM Helis ansteht.

Anfänglich ist dieser weg der billigere - später wird es aber teurer, da man mehrere Modelle in unterschiedlichen Größen kaufen muss.

Ein anderer möglicher Weg

Gleich mit einem etwas größeren Heli beginnen und auf die Hilfe einer Flugschule und eines Flugsimulators setzen.

Jeder Mensch ist verschieden, und viele Wege führen zum Ziel. Der Besuch einer Flugschule zeigt auf jeden Fall auf, wie man Crashs vermeidet! Der Flugsimulator trainiert die Reflexe virtuell, ohne gleich bei jedem Crash tief in die Tasche greifen zu müssen.

Der Fernsteuer- Sender

Zu einem ferngesteuerten Heli gehört natürlich auch ein Sender und ein Empfänger. Der Sender ist genau so wichtig, wie das Flugmodell.

Infrarot- Sender

Es gibt Sender, die im Infrarotbereich senden. Sichtkontakt zwischen Sender und Modell ist erforderlich. Die Reichweite beträgt nur wenige Meter. Diese Sender sind Spielzeug und nur für ganz kleine Minihelikopter geeignet

Funk- Sender

Funksender gibt es in verschiedenen Frequenzbereichen mit unterschiedlichen Reichweiten. Durchgesetzt hat sich heute die 2,4GHz Technik, die mittels Frequenzhopping für gute Verbindungsqualität sorgt. Die Reichweite der 2,4GHz Sender beträgt in der Regel zwischen 30m und bis über 2km, je nach Sender, Sendeleistung und Umweltbedingungen.

Auf dem Markt werden RTF

- Helikopter angeboten, die bereits einen Sender sowie den Empfänger im Heli enthalten.

Sogenannte BNF

- Sets enthalten enthalten dagegen lediglich einen Empfänger, aber keinen Sender.

Sender und Empfänger unterschiedlicher Hersteller sind zueinander nicht kompatibel.

Wichtig bei der Anschaffung ist, dass genügend Kanäle zur Verfügung stehen. Mindestens 4 Proportionalkanäle sind allein zur Steuerung der Bewegung eines Hubschraubers auf allen Achsen (Nick, Roll, Pitch, Heck) erforderlich. Dazu kommen im Segment der echten CCPM Helikopter noch ein Steuerkanal für die Motordrehzahl und ein weiterer Kanal für die Empfindlichkeitseinstellung des Heckkreisels. Mindestens 6 Proportional- Steuerkanäle sind also allein zu Fliegen des Helikopters notwendig. Für Sonderfunktionen werden weitere Kanäle benötigt!

Die meisten Flieger benutzen Fernsteuerungen mit 8 oder mehr Kanälen. Gemeint sind damit Proportionalkanäle. Das sind Kanäle, die ein Signal proportional zur Steuerknüppelstellung an den Empfänger übertragen können. Ein Proportionalkanal wird benötigt, um ein Servo in jede beliebige Position zu steuern.
Für reine Schaltfunktionen, bei denen nur zwei Signalzustände übertragen werden müssen, um beispielsweise eine Modell- Beleuchtung ein und aus zu schalten, reichen Schaltkanäle. Einige Fernsteuerungen haben zusätzliche Scahltkanäle.


Kann ich sofort mit einem RC- Helikopter fliegen

JA und NEIN!

Koaxhelis sind sehr eigenstabil und gehen so schnell nicht kaputt, wenn sie mal runter fallen. Also ran und los!

Die Gruppe der FP

(Fixed Pitch)- Helikopter ist im Schwierigkeitsgrad zwischen Koax und CP- Heli einzustufen, wobei es auch hier unterschiedlich schwer zu fliegende Modelle gibt. Man kann am Simulator Vorübungen absolvieren und es dann mit den kleinen FP- Helis versuchen.

Wer allerdings denkt, er könne ohne weitere Vorbereitung und Vorübungen einen CP

- Heli fliegen, der wird schnell eines Besseren belehrt werden.
Die Überraschung nach dem Start ist meist so groß, dass bereits nach wenigen Sekunden alles vorbei ist. Wer am Simulator geübt hat und schon FP- Modelle fliegen kann, der ist hier klar im Vorteil. Dennoch empfehlen wir den Besuch einer Flugschule. Nur so kann man feststellen, ob man wirklich bereit ist für den großen Sprung.

Unsere kostenlose Schnupperkurse für Anfänger bieten eine gute Möglichkeit, um herauszufinden wie sich das Fliegen eines großen Modellhelikopters anfühlt.


Muss ich am Flugsimulator üben?

Wer noch nie einen CCPM- Helikopter geflogen hat, der kommt meist nicht um den Besuch einer Flugschule und schon gar nicht um einen Helikopter- Flugsimulator herum. Diese Investition lohnt sich in jedem Fall! Kann man damit später auch nur einen einzigen realen Absturz vermeiden, dann hat sich diese Ausgabe schon bezahlt gemacht. Ein guter Simulator bietet auch reichlich Spaßpotential und man bekommt am Simulator im Winter keine Frostbeulen an den Fingern.


Welche Heli- Antriebsform ist für Anfänger geeignet

Ein Elektroantrieb ist für Einsteiger heute eindeutig die beste Wahl.

Die heutigen elektrogetriebenen Helikopter sind von ihrer Antriebsleistung her weit über den Verbrennermodellen einzuordnen! Die E- Antriebstechnik ist sehr hoch entwickelt. Moderne Lipo Akkus ermöglichen relativ lange Flugzeiten. E- Antriebe sind sauber, pflegeleicht und günstig. Moderne Brushless- Motoren haben keine Bürsten (Kohlen) mehr und sind daher im Prinzip verschleißfrei.


Falsche Kauf - Argumente

Um den Verkauf zu steigern, lobpreisen die Händler und Hersteller die Vorzüge ihrer Ware in oftmals unsinnigen Wortspielen.

"Luftfahrt- Aluminium", "CNC gefräste Aluminiumteile", "Hochfestes CFK" usw.

"Luftfahrtaluminium"

Dieses Material gibt es gar nicht. Es gibt aber sehr wohl verschiede Aluminiumlegierungen, die sich in ihren Eigenschaften unterscheiden. Der Begriff "Luftfahrtaluminium" besagt rein gar nichts.

"CNC gefräste Aluminiumteile"

Natürlich sind die Teile CNC gefräst! Wären sie in Handarbeit hergestellt, dann könnte man sie nicht bezahlen. Das wiederum bedeutet, dass alle Hersteller auf CNC- Maschinen fräsen. Doch dieses Wortspiel sagt rein gar nichts über die Maßgenauigkeit der Fertigung aus.

"Hochfestes CFK"

Dieser Begriff wird sehr häufig benutzt. CFK hat nun einmal die besten Festigkeitseigenschaften bei geringster Masse. CFK hat sicher Vorteile gegenüber anderen Materialien - aber eben auch Nachteile. Selbst die Tatsache, dass ein Rotorblatt aus hochfestem CFK gefertigt wurde, sagt noch nichts über die Qualität des Blattes aus.

Die moderne Bauweise der Modellhubschrauber mit einer Kombination aus Aluminiumblöcken, die wiederum mittels Schrauben CFK- und andere Teile verbinden, ist eher dem Wunsch der Käufer nach edlem Aussehen geschuldet als technischen Vorteilen - die sich daraus wirklich nicht ergeben.

Wortwörtliche Auszüge aus Artikelbeschreibungen (mit meinen Kommentaren; ich habe diese Helis geflogen)

"dass er bis in die letzte Schraube nur zu einem Zweck entwickelt wurde: 3D-Piloten die extremste Performance zu liefern, die ein RTF Hubschrauber..." bla, bla, bla ... (fadenscheinige Behauptung, die auch gar nicht stimmt)

"erreicht einen 3D Performance- Level, mit dem Sie die Grenzen der Physik spielend durchbrechen...", oder:

"scheint die Schwerkraft ausgestellt zu sein..." (das will ich mal sehen!)

"wurde von Beginn an so konstruiert, dass er sich bestens für echte RC Heli Profis eignet..." (ein Profi würde diesen Heli ganz sicher nicht kaufen wollen)

"der Motor mit seinen kraftvollen 1360Kv ist dafür ausgelegt, über den gesamten Drehzahlbereich ein phänomenales Drehmoment abzuliefern..." (kV steht für "Umdrehungen pro Volt" und hat nichts mit Kraft oder Drehmoment zu tun; Ich möchte mal einen Autohersteller sehen, der mit dem Slogan wirbt: "seine Kraftvolle Leistung von 3000 Umdrehungen pro Minute")

"Eine 10A BEC Einheit stellt sicher, dass es selbst unter Volllast der Servos und Rotorblätter keine Unterbrechung in der Empfänger-Stromversorgung gibt..." (10A Strom reichen bei Vollbelastung der Servos gerade mal für zwei Servos aus - dieser Heli hat aber 4 Servos und dazu noch einen Empfänger)

"ein optimales Preis-Leistungsverhältnis zu erzielen..." (Billigheimer mit Frustfaktor, billigste Spielzeug- Servos aus Fernost, alles in brüchiger Plastik, störanfällig, extrem viel Spiel an sämtlichen Anlenkungen, untauglicher Heckkreisel...usw.)

"dass der für diesen Sender erhältliche Empfänger jedem anderen Empfänger seiner Klasse überlegen ist..." (wenn man diesem Empfänger unterstellt, in der untersten Kategorie eingeordnet zu sein, dann mag das sicher stimmen)


Echte Kauf- Argumente

Echte Kaufargumente sind zum Beispiel das Preis- Leistungsverhältnis, die Qualität, der zu erwartende Support von Händler und Hersteller.

Dabei muss man sich die Frage stellen, ob man nicht lieber ein paar Euro mehr ausgeben kann, um ein technisch besseres und qualitativ hochwertigeres Modell zu erwerben, welches auch wirklich erstklassig fliegt.

Man kann sich auch in der Szene umschauen und andere Modellpiloten befragen. Allerdings sollte man sich nie auf nur eine einzige fremde Meinung verlassen, sondern immer auf ein breites Meinungsumfeld vertrauen.

Das Internet bietet gute Möglichkeiten, die besten Preise zu finden. Das verleitet leider auch oft dazu die "Äpfel mit den Birnen zu vergleichen".

Die größten Unterschiede liegen naturgemäß immer in den Details. Man muss schon ganz genau hinschauen, um die richtigen Kauf- Entscheidungen zu treffen.

Die Hersteller verdienen das meiste Geld mit den Ersatzteilen. Die Ersatzteilbeschaffung und die Ersatzteilkosten spielen also auch eine wesentliche Rolle bei der Kauf- Entscheidung.

Beispiel Sender

Einige Hersteller von Sendern sind besonders clever wenn es darum geht, die Kunden an die eigene Marke zu binden. Das liegt schon in der Natur der Sache, da die Sender und Empfänger der verschiedenen Marken nicht untereinander kompatibel sind. Einige Hersteller bieten extrem preiswerte Einsteigersender an, die den Neuling zum Kauf animieren sollen. Doch hat man einmal ja gesagt, dann befindet man sich schon in einer Sackgasse. Falls man sich irgendwann das nächste Modell anschafft, wird dazu ein weiterer Empfänger benötigt. Es bleibt keine andere Wahl, als einen zum Sender kompatiblen Empfänger des selben Herstellers zu kaufen. Es sei denn, man investiert noch ein Mal in einen neuen Sender einer anderen Marke inklusive zweier (!!) neuer Empfänger. Irgendwann kommt man dann an den Punkt, wo man mehrere Modelle besitzt, der Sender aber aus diversen Gründen nicht mehr den Ansprüchen genügt - sei es wegen ungenügender Kanalanzahl, mangelnder Qualität oder irgend einem anderen Grund. Will man nun noch auf eine andere, qualitativ bessere Marke umsteigen, dann wird es noch teurer. Da bleibt oft nur der einzig sinnvolle Ausweg, die alten Modelle mit dem billigen Sender weiterzufliegen und alle neuen Modelle auf einen neuen Sender einer anderen, besseren Marke zu programmieren. Viel Geld gespart hat am Ende der Clevere, vorausschauend Denkende. Denn er hat von Anfang an nicht nur auf das Geld geschaut, sondern auf die Qualität der Knüppelmechanik und deren Langlebigkeit und auf eine ausreichende Anzahl an Kanälen (mindestens 8 besser 12 oder 14)...

Beispiel Lipo Akkus

Wie teuer ist ein Lipo Akku?

Der Preis des billigen Akkus beträgt etwa 50% des Marken- Akkus mit selektierten Zellen.

In unserem Beispiel kostet der billige Akku nur 60,- EUR. Der teure Marken- Akku in gleicher Kapazität, aber mit etwas höherer C- Festigkeit, kostet fast 120,- EUR. Doppelt so teuer also - das ist ja schnell gerechnet! Falsch!

Billigakku

Nach 50 Flügen ist es im Schnitt vorbei mit dem Billigakku. Manchmal hat man auch Glück und sie halten 100 Ladezyklen durch. Manchmal sind sie aber auch schon nach 15 Flügen dahin!

Teurer Markenakku

Zwischen 100 bis weit über 200 Ladezyklen halten diese Akkus durch.

Wie teuer sind die Akkus denn nun?

Der Billigakku kostete 60,- EUR und ist im Schnitt nach 50 Ladezyklen hinüber. Das kostet uns pro Flug 1,20 EUR.

Der teure Markenakku kostete 120,- EUR und hält im Schnitt 150 Ladezyklen durch. Das kostet uns pro Flug nur 0,80 EUR. Der Billigakku kostet effektiv 50% mehr als der vermeintlich teure Markenakku.

Und das beste daran ist: Der teure Markenakku hat uns richtig Spaß gemacht, war recht stromabgabewillig und hat die Kapazität bis zum Schluss gehalten. Während der Billigakku auf Grund von Blähungen schon nach 20 Ladezyklen fast vom Tisch rollte.

Warum ist das so?

Teure Akkus haben teure selektierte Zellen verbaut, die viel strengere Qualitätskriterien erfüllen, als die billigen Zellen.

Ist auch nur eine Zelle Mist - dann ist der Käufer angepisst!

Und die Moral von der Geschicht - traue Billigakkus nicht!


Merke

Von Behauptungen sollte man sich nicht in die Irre leiten lassen.

Verkäufer preisen natürlich nur die Vorzüge ihrer Ware an - die negativen Fakten werden immer verschwiegen.

Vergleiche die Angebote der verschiedenen Hersteller.

Wenn Unklarheiten herrschen, dann kann man ja auch jemanden fragen, der sich auskennt.

Billig kann am Ende manchmal teuer werden.

Feststellung: Kein Heli fliegt von allein! Da gehört immer ein Pilot dazu!