Geschwindigkeit abbremsen in allen Richtungen
...das will auch erst gelernt werden

RC-Heli Modell fliegen lernen, Lektion 3
Auf dieser Seite:

Beschleunigen und Abbremsen

Bisher bist Du mit dem Heli im Schwebflug in Heckansicht und auch in Seitenansicht geflogen und hast dabei weiter das Starten und Landen geübt. Fixpunkte mit langsamer Geschwindigkeit anzufliegen klappt schon ganz gut?! Dann wird es Zeit für den nächsten Schritt.

Für die nächste Übung wirst Du etwas Mut brauchen! Wir üben nämlich das Beschleunigen aus dem Stand und plötzliches Abbremsen aus voller Geschwindigkeit - natürlich zunächst nur in Vorwärtsflugrichtung.

Wichtig dabei ist, die Flughöhe nicht zu niedrig zu wählen, da Du erst etwas Übung mit dem Pitch geben benötigst, um die Höhe gut halten zu können. Wenn Du nicht genügend Pitch gibst, dann verliert der Heli an Höhe. Umso weiter Du die Nase des Heli nach unten nimmst, umso mehr Pitch musst Du geben und umso mehr Geschwindigkeit baut der Heli auf.


Nur kleine Schritte bringen den Erfolg

Wir nehmen wenn möglich wie immer eine vertraute Person mit, damit wir im Notfall nicht ganz allein sind. Du startest den Helikopter wie gewohnt in Heckansicht.

3 bis 4 Akkus sind ja nun schon vorhanden, gegebenenfalls können wir ja auch am Flugfeld nachladen.

Diese Übung wird Dir nach einer Weile viel Spaß bereiten. Warum? Wenn man den Heli aus etwas höherer Geschwindigkeit plötzlich mit Pitch abbremst, dann geben die Rotorblätter ein super cooles Knattergeräusch von sich.

Hier ein ganz kurzes Video von Christian, mit super Musik.


Jetzt wird's ernst

  • Wir starten den Heli wie gewohnt in Heckansicht und fliegen uns erst einmal im Schwebflug ein. Das gelingt uns schon sehr gut. Wir nehmen uns die Zeit und fliegen einige Minuten im Schwebflug - das ist auch schön! Dabei gewöhnen wir uns an den Heli.
  • Als Vorübung solltest Du aus dem Schwebflug Pitchstöße üben - dabei möglichst zügig Pitch geben und den Heli 1 bis 2 m steigen lassen. Den Pitchknüppel dabei von Mal zu Mal schneller bewegen. Das Pitch geben sollte möglichst zügig/ruckartig erfolgen - nicht zu zögerlich! Wer sich traut, der kann auch ganz kurz bis an Vollpitch gehen! Aber langsam herantasten und auf ein stabiles Heck achten, sonst ist der Heli weg!
  • Ausgehend vom Schwebflug in der Heckansicht in etwa 1,5 - 2m Höhe (mehr ist besser) drücken wir nun den Heli zunächst vorsichtig mit der Nase nach unten und geben gleichzeitig Pitch, um nicht an Höhe zu verlieren. Der Heli nimmt nun, mit der Nase leicht nach unten geneigt, an Fahrt auf und wir stoppen diese Fahrt nach etwa 10m durch beherztes Ziehen von Nick (Nase nach oben) so dass der Heli möglichst rasch an Fahrt verliert. Wir beginnen zunächst vorsichtig und steigern die Nickbewegung wenn möglich bei jedem Versuch - und auch die Geschwindigkeit.
  • Zunächst musst Du ein Gefühl dafür bekommen, wie der Zusammenhang zwischen Nickbewegung und "Pitch geben" ist. Je weiter die Heli- Nase nach unten zeigt, je mehr Pitch musst Du geben um die Höhe zu halten und umso höher wird die Vorwärtsgeschwindigkeit des Helis. Richtig Spaß macht diese Übung erst wenn Du den Heli mindestens 45° mit der Nase nach unten neigst und dementsprechend Pitch gibst - fang aber bitte mit weniger Neigung an.
  • Beobachte auch das Heck! Wenn Du plötzlich und stark Pitch gibst und der Kreisel in der Empfindlichkeit zu schwach eingestellt ist, dann kann das Heck wegdrehen - also wie immer langsam herantasten. Wenn das Heck steht, dann legst Du noch eins drauf! Ich spreche hier aber von echtem Wegdrehen des Hecks und nicht von einer minimalen Bewegung - die ist normal.
  • Nach dem Abbremsen holen wir den Heli im langsamen Rückwärtsflug wieder zurück in die Ausgangsposition.
  • Nachdem wir das einige Male geübt haben steigern wir den Winkel. Ja, ich weiß. Das ist sehr schwer, aber nach einiger Zeit fällt es leichter und es stellt sich ein Gefühl von mehr und mehr Sicherheit ein.
  • Wenn beim Abbremsen die Rotorblätter "knattern", dann bist Du am Ziel dieser Übung.
Pilotenstandpunkt beim Schwebflug

Wir steigern die Geschwindigkeit schrittweise

Das schnelle Beschleunigen und plötzliche Abbremsen kostet viel Training und Du wirst sicher viele Akkus lang üben müssen um es sicher zu beherrschen.

Heli beschleunigen und Abbremsen Flugschule
Als Steigerung dieser Übung fliegst Du nicht mehr nur von Dir weg, sondern von links nach rechts und umgekehrt. Steigere den Winkel schrittweise. Das Bild zeigt wie das gemeint ist. Am Ende kannst Du diese Übung von links nach rechts und von rechts nach links fliegen. Trainiere immer beide Seiten möglichst gleichmäßig.

Fliege diese Übung anfangs mit langsamer Geschwindigkeit und steigere sie schrittweise. Alles Weitere kommt mit der Übung und der Zeit. Wenn die Rotorblätter beim Abbremsen einen unverkennbaren knatternden Sound abgeben, dann hast Du das Übungsziel erreicht.


Übungsziel

Ziel dieser Übung ist es, das Beschleunigen und Abbremsen des Helikopters zu üben und dabei zu lernen, mit Pitch die Höhe zu kontrollieren. Bei jedem Flug steigt die Sicherheit und die Nervosität nimmt ab.

Diese Übung ist die Grundlage für weitere Übungen, wie "Achter fliegen" und Rundflug. Mache nach jedem leergeflogenen Akku 5 Minuten Pause.

Wir lassen nach dem Flugtag wie gewohnt nichts liegen! Das versteht sich von selbst - Modellflieger- Ehre eben!


Bereit für mehr?

Beherrschst Du diese Übung bei einer so hohen Geschwindigkeit, dass die Rotorblätter beim plötzlichen Abbremsen leicht "knattern", dann kannst Du zur nächsten Übung übergehen.

Gratulation zu Deinem Erfolg.

Die nächste Lektion folgt hier in Kürze.